Die Kichererbsensuppe – Zuppa di ceci – ist ein sehr einfaches, aber unglaublich leckeres Gericht, das Du gut an heißen Tagen genießen kannst.

Throwback Thursday! Heute mache ich mir dieses Internet-Phänomen einmal frech zueigen und veröffentliche ein Rezept, das uralt ist, lange in meinem Archiv der unveröffentlichten Gerichte schlummerte, von 2013 stammt und in einem Italien-Urlaub zubereitet wurde. Du entschuldigst also die Foto-Qualität, ich habe das Bild auf der Veranda unseres Bungalows aufgenommen.

Warum ich das Rezept jetzt noch veröffentliche? Nun, ich habe mich an die Suppe erinnert, an das weiche Mundgefühl, den aromatischen Geschmack nach mediterranen Kräutern, Gemüse und gutem Fond. An den Duft von Sellerie, Salbei, an den leicht säuerlichen Geschmack, wenn der Zitronensaft die heiße Suppe küsst und kurz darauf ein Löffel davon in meinem Mund landet. An das Meer, das sanfte Rauschen, das Glas gekühlten Soave und die leichte Brise, die mir auf der Veranda während des Essens um die Nase wehte.

Die Suppe schmeckt nach Urlaub. Ruhe. Entspannung. Grund genug, wie ich finde, um ein solches Rezept, geknüpft an Momente puren Glücks, auch nach Jahren und mit einem eher mittelprächtigen Foto zu veröffentlichen.

Denn bei allen kreativen Gerichten, zig Komponenten und schön angerichteten Elementen: Gutes Essen kann, ja darf so einfach sein. Und darum geht es.

Die Inspiration zu diesem Rezept stammt aus Giorgio Locatellis famosen Buch „Sizilien“*, durch das ich mich in jenem Sommer kochte und welches ich hier rezensiert habe. Ich kann Dir nur empfehlen, das Buch in Deine Sammlung aufzunehmen.

Rezept

Dauer: ca. 30 Minuten (Wenn die Kichererbsen aus der Dose kommen)

Zutaten für die Kichererbsensuppe (Für 2-3 Personen):

500 g Kichererbsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Karotte
3 Stangen Sellerie
1,5 L Gemüse- oder Rinderbrühe
1 Handvoll Petersilie
1 kleiner Bund Salbei
2 Rosmarinzweige
1 Lorbeerblatt
1/2 Zitrone
Olivenöl
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

1 Zwiebel und Knoblauch fein hacken, die Karotte und den Staudensellerie fein würfeln. Die Petersilie hacken. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen.

2 Aus dem Salbei, dem Lorbeerblatt und dem Rosmarin und etwas Küchengarn ein Kräutersträußchen binden.

3 Zwiebeln und Knoblauch sowie Karotten und Staudensellerie in etwas Olivenöl glasig dünsten. Kichererbsen zugeben und mitdünsten, dann die Brühe angießen und aufkochen. Kräutersträußchen zugeben und 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.

4 Kräutersträußchen entfernen und mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie mit Zitronenschalen vermischen. Suppe mit Petersilie und Zitronenschalen sowie einem Schuss Olivenöl servieren.

Quelle: „Sizilien – Das Kochbuch“ von Giorgio Locatelli*

Hinweis: Links zu Amazon (*) sind Affiliate-Links