Rote-Bete-Suppe mit Whisky-Schokoladen-Cappuchino

Nun scheint der Winter nach dem eher warmen November auch in Franken angekommen zu sein: Ich musste in der letzten Woche zum ersten Mal die Scheiben von lästigem Raureif befreien. Das wird nun wieder einige Zeit dauern, bis ich im Kopf habe, das Haus morgens ein paar Minuten eher zu verlassen.

Kalt ist es also da draussen. Das bedeutet, dass es drinnen warm werden muss. Ich verzichte nun bewusst auf die Stelle im Rezept-Text, in der ausführlich beschrieben wird, wie wärmend Suppen – insbesondere mit Whisky – in der kalten Jahreszeit sein können, denn das dürfte uns allen klar sein. Stattdessen möchte ich ein wenig näher auf die Kombination in diesem Rezept eingehen.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Schokolade“ aus der Collection Rolf Heyne und hat mich beim ersten Anblick schon tierisch angesprochen. Rote Bete mag ich gerne, egal ob gegrillt oder als Salat. Ich mag den erdigen, intensiven, leicht süßlichen Geschmack und die unterschiedlichen Konsistenzen, die Rote Bete annehmen kann, wenn man den Gargrad oder die Methode variiert. Darauf, Rote Bete mit Schokolade zu kombinieren, wäre ich allerdings nicht gekommen. Genau dafür ist das Buch aber eine unglaublich gute Inspirationsquelle: Es zeigt wunderbar, wie Schokolade in salzigen Gerichten eingesetzt werden kann. Toll!

Für den Cappuchino wird also Sahne mit etwas Hühnerfond aufgekocht. Die weiße Schokolade wird gehackt und langsam zugegeben, so dass sie portionsweise schmilzt. Mit Salz und etwas Pfeffer abgeschmeckt schmeckt der Cappuchino schon sehr, sehr lecker und kann natürlich – gerade für Kinder – auch ohne Whisky serviert werden.

Der Whisky gibt der Suppe aber den gewissen Kick. Wichtig ist, dass der Whisky die erdigen Aromen der Rote Bete unterstützt. Das geht am besten, wenn dafür ein torfiger Single Malt benutzt wird. Aber Achtung: Nicht zu viel verwenden! Ein entsprechender Whisky kann geschmacklich schnell dominieren und die Suppe beherrschen. Das soll nicht sein, denn ich möchte die anderen Aromen noch deutlich schmecken können. Deswegen habe ich mich langsam herangetastet und zunächst mit einem EL angefangen. Für mich war das Mischverhältnis bei 2 EL perfekt, es kann aber gut sein, dass das für einen anderen Gaumen zu viel oder zu wenig Whisky-Aroma ist. Tastet Euch einfach heran!

Ich habe den Cappuchino nach Zugabe des Whiskys aufgeschäumt und wie im Rezept in einer kleinen Tasse zur Suppe serviert. Ob Ihr den Cappuchino nun extra dazu trinkt oder in die Suppe rührt, bleibt Euch überlassen. Ich habe mich für letzteres entschieden, was der Suppe wirklich nochmal einen Kick gibt.

Rezept

Dauer: Ca. 75 Minuten

Zutaten für die Rote-Bete-Suppe mit Whisky-Schoko-Cappuchino (Für 4 Personen):

  • 500 g Rote Bete (gekocht oder frisch)
  • 1 L Gemüsebrühe oder Geflügelfond (Ich habe Geflügelfond genommen)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 EL Walnussöl
  • 1/2 TL Kümmel, gemahlen
  • 100 g kalte Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Kresse zum Garnieren

Für den Whisky-Schokoladen-Cappuchino:

  • 2 EL Whisky, torfiger Single Malt
  • 100 ml Sahne
  • 20 g weiße Couvertüre
  • 3 EL Crème Fraîche
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die frischen roten Bete schälen und würfeln, die Zwiebeln ebenso. Die Zwiebeln mit den roten Beten in Walnussöl glasig dünsten. Gemüsebrühe oder Geflügelfond angießen und aufkochen. Köcheln lassen, bis die roten Bete weich sind.

2 Die Suppe mit einem Stabmixer pürieren. Die kalte Butter portionsweise mit dem Stabmixer einarbeiten und aufmontieren. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

3 Die Sahne mit der Crème Fraîche vermischen und in einer Kasserolle erhitzen. Die weiße Couvertüre hacken und portionsweise unterrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Whisky zugeben und mit einem Stabmixer aufschäumen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4 Die Suppe auf Suppenteller verteilen. Etwas Whisky-Schokoladen-Cappuchino mit der Rückseite eines Löffels in die Suppe ziehen, die Kresse auf den Spuren anrichten. Den Cappuchino zur Suppe servieren. Den Gästen bleibt es selbst überlassen, ob sie den Cappuchino unter die Suppe rühren oder dazu trinken.

Tipp: Dazu passt ein Stück gutes Brot.

Quelle: „Schokolade“ aus der Collection Rolf Heyne

Mehr Suppen