Blutorangen-Radicchio-Salat mit Pecorino und Radieschensprossen

So, Zeit für Salat. Nach dem Osterwochenende tut uns allen wohl ein wenig Zurückhaltung gut, doch bitte ohne auf geschmackliche Hochgenüsse zu verzichten.

„Uwe“, setzt meine Frau regelmäßig an, wenn wieder einmal ein Salat auf dem Tisch steht, „Du musst Deine Salat-Kreationen viel öfter auf den Blog bringen. Besonders die Salatsaucen!“. „Mmmhm“ entgegne ich ihr meist kauend. Tatsächlich landen sehr wenig Salate hier in meiner Rezeptesammlung, obwohl ich recht viele davon zubereite.

Ich denke mir oft, dass Salate ja kein Hexenwerk sind, und sehr einfach zubereitet werden können. Da braucht’s doch keine Anleitung dafür. In den letzten Wochen habe ich mich bei diversen Gelegenheiten mit Lesern unterhalten können, und oft kam dabei der Wunsch nach frischen, knackigen Salatrezepten durch. Und besonders nach genauen Anleitungen für die Herstellung von Vinaigrettes und Salatsaucen. Deswegen möchte ich die Gunst der Stunde nutzen und einmal hier in die Runde fragen:

Wollt Ihr mehr Salat-Rezepte und Anleitungen für Vinaigrettes und Salatsaucen auf dem Blog lesen?

Ich freue mich sehr darüber, wenn Ihr dazu einen Kommentar hinterlasst. Als kleine Motivation verlose ich unter allen Kommentatoren eine dreiteilige Probierbox mit Sojasaucen von Kikkoman (Die Teilnahmebedingungen finden sich unten am Ende des Beitrages).

Das heutige Rezept kombiniert die bitteren Aromen des Radicchio, den ich besonders gerne lauwarm und leicht gebraten mag, mit der Süße von reifen Blutorangen, den salzigen Noten eines jungen Pecorino und der leichten Schärfe zarter Radieschensprossen.

Die Vinaigrette ist ein Klassiker und besteht aus Balsamico, Senf, Honig und Öl. Die Emulsion wird so klassischerweise oft zu Tomaten-Mozzarella-Salat gereicht und ist keinesfalls mit den unsäglichen Crema di Balsamico-Vergewaltigungen so vieler Bistro-Salatteller zu vergleichen.

Hinweis zur Verlosung: Wenn Ihr an der Verlosung teilnehmen wollt, so hinterlasst einfach bis Dienstagabend, 07.04.2015, 23:59 Uhr einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail-Adresse. Der Gewinner wird unter allen Kommentatoren ausgelost, per E-Mail angeschrieben und benachrichtigt. Ab Eingang der E-Mail hat der Gewinner dann drei Tage Zeit, mir seine Adresse zu übermitteln. Nach Ablauf der drei Tage wird ein neuer Gewinner ausgelost. Bitte beachtet, dass ich nur an eine Postadresse in Deutschland verschicke.

Rezept

Dauer: Ca. 20 Minuten

Zutaten für den Blutorangen-Radicchio-Salat mit Pecorino und Radieschensprossen (Für 2 Personen):

  • 1 Radicchio
  • 2 Blutorangen
  • 50 g Pecorino
  • Radieschensprossen
  • Etwas Rapsöl

Für die Vinaigrette:

  • 2 EL Aceto Balsamico di Modena
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

1 Den Radicchio waschen, den Strunk entfernen und in Spalten schneiden. In etwas Rapsöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne anbraten. Der Radicchio sollte nicht zu braun werden.

2 Die Blutorangen schälen und in Scheiben schneiden, den austretenden Saft dabei auffangen und zur Vinaigrette geben. Die Scheiben sollten weniger als einen halben Zentimeter dick sein. Den Pecorino in dünne Scheibchen hobeln. Die Radieschensprossen waschen.

3 Für die Vinaigrette Essig, Senf, Honig und Pfeffer in eine Tasse geben und vermischen. Dann das Öl in dünnem Strahl unter Rühren zugeben, bis eine Emulsion entstanden ist. Mit Salz abschmecken. Die Vinaigrette mit dem Radicchio gründlich vermischen.

4 Radicchio in einer Schüssel mit den Blutorangen anrichten, Pecorino und Sprossen darüber streuen und servieren.

Tipp: Dazu passt geröstetes Brot.

Mehr Salate

[sws_yellow_box box_size=“600″]Werbe-Hinweis: Im Artikel wird Kikkoman genannt und eine Probierbox Sojasaucen verlost. Die Probierbox wurde mir freundlicherweise für diesen Zweck zur Verfügung gestellt.[/sws_yellow_box]