Pasta mit Chorizo-Bolognese

Seit ich den Pasta-Klassiker „All’Amatriciana“ für mich entdeckt habe, liebe ich Wurst-Tomaten-Kombinationen für Pasta-Saucen. Heute im Fokus: Chorizo.

Zur Wiederholung: Bei einer Chorizo handelt es sich um eine spanische Wurstspezialität, die aus Schweinefleisch hergestellt und mit Paprika und Knoblauch gewürzt ist. Dabei wird in der Regel nicht mit der Zugabe von Paprika gespart, wodurch die Wurst ihre schöne rote Färbung bekommt und den pikanten Geschmack erhält. Üblicherweise trocknet die Wurst über vier bis sechs Wochen bei 5 bis 10°C an der Luft, bevor sie in alle Welt ausgeliefert wird.

Die Spanier verwenden Chorizo gerne als Aufschnitt, in Tapas oder aber als Zugabe für Eintöpfe. Der kleine Uwe verwendet die Chorizo gerne für eine würzig-leckere Pasta-Sauce nach dem Vorbild des Pasta-Klassikers „All’amatriciana“. Diese einfache Sauce ist schnell hergestellt und besteht nur aus wenigen Komponenten: Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Chorizo. Ich finde es wichtig, dass die Wurst dünn aufgeschnitten und dann fein gewürfelt in die Sauce gelangt. Dadurch ist der Geschmack feiner und die Sauce mutet nicht so rustikal an. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen, Chorizo zugeben, Tomaten unterrühren und ziehen lassen. Abschmecken. Fertig.

Pssst…. Anrichtetipp!

Beim Anrichten von Pasta gibt es einen kleinen Trick, wenn Ihr Spaghetti oder andere, lange Nudelsorten verwendet. Ich nutze eine lange Pinzette, mit der ich eine gute Portion Nudeln (samt Sauce) greife. Dann drehe ich die Pinzette solange um die eigene Achse, bis sich die Nudeln um die Pinzette gewickelt haben. Die gewickelten Nudeln streiche ich dann vorsichtig mit Hilfe eines Messers von der Pinzette in die Mitte eines Tellers. Dadurch sehen die Nudeln nicht so „chaotisch“ aus und lassen sich zudem auch besser in die Höhe „bauen“, ohne zusammenzufallen. Ein wenig Olivenöl drumherum, Parmesan und Grün obendrauf runden das optische Bild ab (wenn die Zutaten zur Pasta passen).

pasta-napolitana-2

Da der Frühling ja in den Startlöchern steht, habe ich eine Handvoll vom ersten Bärlauch auf die fertige Pasta gegeben, gehackte Petersilie und ein guter Schwung Pfeffer funktionieren natürlich genauso gut.

Bärlauch-Rezepte…

Für die Bärlauch-Küche habe ich zudem noch ein paar Anregungen für Euch. Ich lege Euch meine Bärlauchcrèmesuppe, die Orecchiette mit Spinat-Bärlauch-Pesto und meinen Bärlauchburger an’s Herz…

Rezept

Dauer: Ca. 30 Minuten

Zutaten für die Pasta mit Chorizo-Bolognese (Für 2 Personen):

  • 250 g Chorizo, in dünne Scheiben geschnitten
  • 400 g Dosentomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Bärlauch
  • 1 EL Ajvar
  • Etwas Butterschmalz
  • Etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • Pasta für 2 Personen

Zubereitung:

1 Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chorizo in feine Würfel schneiden und den Bärlauch hacken.

2 Knoblauch und Zwiebeln in etwas Butterschmalz langsam glasig dünsten. Dann die Chorizo zugeben und ein paar Minuten anbraten. Die Tomaten und den Ajvar zugeben und aufkochen. Bei geringer Hitze etwa 15 Minuten ziehen lassen.

3 Derweil die Pasta al dente garen.

4 Die Chorizo-Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Mit der Pasta vermischen und mit Bärlauch bestreut sofort servieren.

Mehr Pasta-Rezepte: