Hereford-Ribeye Dry-aged vom Grill mit Chipotle-Salt-Flakes

Es muss nicht immer aufwändig sein, wenn Du grillst: Manchmal reicht ein gutes Steak, trocken gereift, zartrosa gegart und mit einem guten Salz vollendet. Und dazu? Vielleicht noch ein Glas guter Rotwein.

Rinder der Rasse Hereford werden schon seit dem 17. Jahrhundert gezüchtet und wurden nach ihrem Herkunftsort – der Grafschaft Herefordshire in England benannt. Die Rasse ist weltweit die am weitesten verbreitete und wird in den USA, Australien, Neuseeland, Südafrika und natürlich in Irland mit großem Erfolg gezüchtet.

Die Rasse ist extrem widerstandsfähig, kann das ganze Jahr über im Freien gehalten werden und passt sich leicht an unterschiedlichste klimatische Gegebenheiten an. Ein Fakt, dem wohl die weite Verbreitung der Rinder zu verdanken ist. Das kurzfaserige Fleisch besitzt oft Einlagerungen von intramuskulärem Fett, was eine schöne Marmorierung bewirkt.

Die zwei Ribeye-Steaks sind trocken gereift („dry aged“) und stammen aus Irland. Dry-aged bedeutet, dass das Fleisch mehrere Wochen am Knochen an der Luft reift, wodurch der kräftige Eigengeschmack des Fleisches bewahrt, ja sogar intensiviert wird. Industriell hat sich die Reifungsmethode des „Wet-aging“ durchgesetzt, bei der das Fleisch ohne Knochen im eigenen Saft reift. Das geht schneller, ist platzsparender und dadurch natürlich auch billiger. Leider wird der Geschmack beeinträchtigt und ist weniger intensiv.

Hereford-Ribeye Dry-aged vom Grill mit Chipotle-Salt-Flakes

Die beiden Steaks hatten je etwa 300g. Um Steaks vom Grill zartrosa zu braten, gibt es eine sehr sichere Methode: Ich heize den Grill auf etwa 250°C vor und grille die Steaks dann von jeder Seite etwa drei bis dreieinhalb Minuten. Faustregel: Pro Zentimeter etwa 1,5 Minuten Grillzeit, um ein Steak „medium“ zu erhalten. Wichtig ist anschließend, das Fleisch ruhen zu lassen und nicht sofort zu verzehren. Die Fleischsäfte müssen sich nach der Aufregung durch die große Hitzeeinwirkung erst beruhigen. Dazu schlage ich die Steaks in Alufolie ein und lasse sie 10 Minuten nachgaren. Nach 10 Minuten steht einem Steak-Genuss nichts mehr im Wege.

Diesmal habe ich das Fleisch ohne Rub gegrillt und erst ganz am Ende gewürzt. Dazu habe ich ein hochwertiges Salz – Chipotle Salt Flakes – benutzt. Das Salz ist sehr mild, fast fruchtig im Geschmack und mit geräucherten Chipotle-Chilis versetzt.

Falksalt Chipotle Salt Flakes

Wenn Du das Irish Beef selbst einmal testen möchtest, so habe ich jetzt zwei Möglichkeiten für Dich: Zum einen verlost Irish Beef noch bis 05.07.2013  Test-Pakete mit etwa 2,5 kg bestem Rindfleisch, zum anderen kannst Du auch bei mir ein entsprechendes Paket gewinnen, indem Du einfach bis Sonntag, 30.06.2013 einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlässt. Der Gewinner wird dann per E-Mail benachrichtigt.

Rezept

Zutaten für das Black Angus-Ribeye vom Grill mit Chipotle-Salt-Flakes (Für 2 Personen):

  • 2 Black Angus Ribeye-Steaks à 300g
  • Chipotle Salt Flakes (Oder jedes andere Meersalz)
  • Alufolie

Zubereitung:

1 Den Grill auf 250°C vorheizen. Die Steaks von jeder Seite 3 bis maximal 4 Minuten grillen, danach sofort in Alufolie einschlagen und 10 Minuten ruhen lassen.

2 Nach 10 Minuten auspacken, mit Chipotle Salt Flakes bestreuen und genießen.

Tipp: Dazu passen gegrillter grüner Spargel, Grillkartoffeln, gegrillte Paprika oder viele Salate.

Bezugsquelle: Chipotle Salt Flakes von Falksalt

Mehr vom Grill

[sws_yellow_box box_size=“600″]Werbe-Hinweis: Der Artikel beinhaltet einen Link zu Falksalt, dem Hersteller der verwendeten Chipotle Salt Flakes. Die Nennung erfolgte als Empfehlung ohne laufende Geschäftsbeziehung.[/sws_yellow_box]