Burger mit Radiccio, Scamorza und Mango-Chutney

Es gab hier schon viel zu lange keinen Burger mehr! Deswegen gibt’s heute eine fruchtig-würzige Variante mit geschmortem Radicchio, geräuchertem Scamorza und Mango-Chutney.

„Wie? Burger am Sonntag?“ werden vielleicht einige von Euch denken, denn streng genommen ist der Sonntag für Süßkram reserviert. Da Süßkram in dieser Woche aber schlicht nicht stattfand, habe ich heute einen Burger für Euch, und Burger sind eh der bessere Süßkram, da sind wir uns doch einig, oder?

Über die Buns erzähle ich Euch einfach gar nichts mehr, dazu ist alles gesagt. Wie für 98 % meiner Burger nutze ich die Brioche Burger Buns (das Rezept dafür ist nebenbei bemerkt immer noch der meist gelesene Artikel…), aufgeschnitten und kurz vor dem Belegen auf dem heißen Grill getoastet.

Das Patty besteht aus bestem Rinderhack mit ordentlichem Fettanteil (in diesem Fall habe ich 3/4 Rinderhack und 1/4 Speck gemischt), Zwiebeln, etwas Petersilie und einer Prise Salz. Da ich in den letzten Wochen auf diversen Blogs Diskussionen mitgelesen habe, die sich um Sinn und Unsinn des Würzens von Pattys drehten, möchte ich an dieser Stelle kurz anmerken: Ich habe beide Varianten probiert. Pures Hack, maximal ein wenig gesalzen, oder eben gewürzte Pattys. Mein Gaumen sagt mir eindeutig: Ich mag die gewürzten Varianten lieber. Aber auch hier gilt: Gut ist, was schmeckt. Die Pattys habe ich wie immer kurz von beiden Seiten auf dem Grill gebraten und dabei nur einmal gewendet.

Den Radicchio habe ich in einer Pfanne in etwas Öl langsam geschmort, das dauert bei mittlerer Temperatur etwa 10 Minuten. Das Mango-Chutney war noch vom Rezept der confierten Ente übrig und musste nur vom Glas auf den Burger. Zu diesen Zutaten passt ein würziger Käse sehr gut, weshalb ich mich für Scamorza entschied, einem italienischen Kuhmilchkäse, der wie Mozzarella zu den Brühkäsesorten gehört. Der frische Käsebruch wird mit heißem Wasser überbrüht und danach zu einem Teig verarbeitet. Scamorza entwickelt bei der Reifung eine harte, gelbliche Rinde. Manchmal sind im Käsefachhandel auf geräucherte Varianten erhältlich, die durch das rauchige Aroma intensiver schmecken. Einen solchen Scamorza affumicata habe ich für den Burger benutzt: Einfach in Scheiben schneiden und nach dem Wenden des Fleisches auf das Patty legen. Der Scamorza besitzt gute Schmelzeigenschaften und eignet sich daher vortrefflich als Käse für gute Burger.

Habt einen schönen Sonntag!

Rezept

Dauer: 30 Minuten; Entsprechend länger, wenn die Buns selbst gemacht werden.

Zutaten für die Burger mit Radicchio, Scamorza und Mango-Chutney (Für 4 Burger):

  • 4 Brioche Burger Buns
  • 4 EL Mango-Chutney
  • 1 kleiner Radicchio
  • 4 Salatblätter
  • Etwas Ketchup
  • 1 Scamorza
  • 500 g Rinderhack
  • 200 g Speck, gewolft
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die Brioche Burger Buns und das Mango-Chutney nach den Rezepten zubereiten.

2 Für die Pattys die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Rinderhack, Speck, Zwiebeln und Knoblauch vermischen. Petersilie fein hacken und zufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4 Pattys à 170 g formen.

3 Den Radicchio in 4 Scheiben schneiden, den Strunk entfernen. Radicchio in einer Pfanne mit etwas Rapsöl langsam schmoren bis die äußeren Blätter leicht bräunlich werden, salzen.

4 Grill vorheizen, Scamorza in Scheiben schneiden und die Pattys pro Seite etwa 3 Minuten grillen. Einmal wenden, beim Wenden reichlich Scamorza auf das Fleisch legen.

5 Brioche Burger Buns aufschneiden und kurz auf der Schnittfläche auf dem Grill toasten. Etwas Ketchup auf die untere Hälfte der Buns streichen, Salatblatt und Patty darauf legen. Darauf Mango-Chutney und den Radicchio legen, abschließen und servieren.

Mehr Burger