Weihnachtszeit! Glühweinzeit! Es geht nichts über ein wärmendes Glas Glühwein an einem kalten Wintertag. Wie wäre es einmal mit einer weißen Variante?

Anzeige. Dieser Artikel beinhaltet Werbung. Was bedeutet das?

Geht Dir das auch so? Du läufst über den Weihnachtsmarkt, und unweigerlich steigt Dir der Geruch von Bratwürsten und Glühwein in die Nase. Während ich mit dem Bratwurstduft gut zurecht komme, empfinde ich den Glühweingeruch meist als sehr störend und künstlich.

Der ausgeschenkte Glühwein hat leider viel zu oft mit einem handgemachten, guten Produkt wenig zu tun: Schlechter Wein, viel zu viel Zucker und eine illustre Zusammenstellung künstlicher Aromastoffe. Darauf habe ich keine Lust.

Dabei ist’s sehr einfach, guten Glühwein selbst herzustellen. Vor einigen Jahren habe ich Dir bereits ein Rezept für einen (zugegeben relativ mächtigen) roten Glühwein mit auf den Weg gegeben, heute folgt eine Anleitung für einen weißen Glühwein. Und das wurde Zeit, denn den weißen Glühwein mag ich viel lieber, was wohl daran liegt, dass ich als Franke naturgemäß den Weißweintrinkern zuzuordnen bin.

Die Gewürze machen’s…

Bei der Herstellung von Glühwein sind zwei Dinge zu beachten: Gute Gewürze und eine schonende Zubereitung. Der Wein darf nicht kochen.

In Punkto Gewürze kennst Du meine Meinung: Ein Endprodukt kann nur so gut sein wie die Qualität seiner Grundzutaten. Und bei Gewürzen mache ich hier keine Kompromisse. Beim Glühwein aromatisieren wir einen guten Wein (in meinem Fall heute einen Riesling von Wittmann) mit guten Gewürzen. Schlechte Gewürze geben kaum Geschmack ab, sind vielleicht bitter oder bringen anderweitig Aromen ein, die Du nicht haben willst. Gute Gewürze haben viel Aroma und feine Noten. Das willst Du.

Für den weißen Glühwein habe ich die Gewürzmischung „Weißer Glühwein“ von Zauber der Gewürze benutzt. Diese beinhaltet Orangenschalen, Zimtblüten, Piment, Paradieskörner, Zimtstangen, Nelken, Sternanis, Rosenblütenblätter, Kardamomsaat und Vanille.

weisser-gluehwein-zauber-der-gewuerze-2

Ich freue mich sehr, dass ich mit Zauber der Gewürze einen tollen Kooperationspartner gewinnen konnte: Wir haben zusammen fünf spannende Rezepte mit besonderen Gewürzen entwickelt, die ich Dir in den nächsten acht Wochen nach und nach vorstellen werde. Ich habe mir vorgenommen, 2016 mehr Wissen rund um Gewürze, deren Wirkung und Einfluss auf Speisen aufzubauen, das ich natürlich gerne mit Dir teile.

Natürlich kannst Du Dir auch Deine eigene Gewürzmischung für einen weißen Glühwein zusammenstellen. Besonders gut funktionieren auch Lorbeer, Sternanis, Nelken und Ingwer.

Glühwein-Varianten

Wie so oft sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Im Rezept findest Du eine relativ puristische Variante, die einzig auf Wein, Zucker und guten Gewürzen beruht. Natürlich lässt sich dieses Rezept auch noch adaptieren:

  • Glühwein mit Schuss: Wem warmer Wein zu wenig ist, der greift zu hochprozentigerem. Ein „wönziges Schlöckchen“ Rum (z. B. Ron Zacapa) gibt dem Getränk eine besonders herausfordernde und wärmende Note. Ratsam an sehr, sehr kalten Tagen, oder Montags.
  • Gin: Während Glühwein mit Rum ein alter Hut ist, könnte Glühwein mit Gin ein kleiner Geheimtipp sein. Einfach 2 Wacholderbeeren zur Gewürzmischung hinzufügen und am Ende ein Schlückchen Gin in das Glas füllen. Unbedingt einmal ausprobieren!
  • Mehr Frucht: Du kannst wie der geschätzte Kollege Stevan Paul etwa 200 ml Apfelsaft zum Sirup und Wein geben. Dadurch wird der Glühwein fruchtiger und wird ein wenig mehr zum Punsch.
  • Noch mehr Frucht und weniger Alkohol: Wenn Du den Weißwein durch Apfelsaft (am besten einen naturtrüben ohne Zuckerzusatz) ersetzt, bekommst Du einen fantastischen Punsch.
  • Mehr Schärfe: Wer mag, gibt zusätzlich zu den Gewürzen 3-4 Scheiben frisch aufgeschnittenen Ingwer dazu.
  • Rot statt weiß: Natürlich schmeckt auch weiterhin der Klassiker in rot, entweder mit der passenden Gewürzmischung von Zauber der Gewürze oder nach diesem Rezept.
  • Mehr Zucker und dann eiskalt genießen: Wenn Du für die Zubereitung des Sirups (siehe Rezept unten) anstelle 100 g etwa 120 g Zucker verwendest, und dann 800 ml des weißen Glühweins gut abkühlen lässt, kannst Du daraus in einer Eismaschine ein leckeres Sorbet zubereiten. Oder Granita. Vielleicht ist das ja eine Idee für Dein Weihnachtsdessert…?

weisser-gluehwein-zauber-der-gewuerze-1Rezept

Dauer: Ca. 60 Minuten

Zutaten (Für 1 L Glühwein):

  • 1 L Riesling trocken
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Glühwein-Gewürzmischung

Zubereitung:

1 Den Zucker mit 100 ml Riesling aufkochen und zu einem Sirup einkochen. Die Gewürze zugeben und bei moderater Hitze etwa 5 Minuten ziehen lassen.

2 Den restlichen Wein zum Sirup und den Gewürzen geben und langsam erwärmen. Der Glühwein darf nicht kochen!

3 Etwa 10 Minuten ziehen lassen, dann die Gewürze durch ein Sieb abseihen und heiß genießen.

Tipp: Der zubereitete Glühwein hält sich gut verschlossen ein paar Tage im Kühlschrank. Zum Genuss einfach wieder langsam und moderat erwärmen, keinesfalls kochen.

Werbe-Hinweis: Dieses Rezept entstand in Kooperation mit Zauber der Gewürze. Im Artikel werden die Marke Zauber der Gewürze und zwei Produkte erwähnt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen.