Whiskey-Krabbensuppe mit Sahnemeerrettich

Seit ich in Hamburg eine Büsumer Krabbensuppe gegessen habe, steht sie auf meiner Nachkochliste. Auf dem Weg dahin gibt es eine Variante mit Whiskey und leckeren Nordseekrabben.

Ich koche gerne mit Alkohol. Ein Risotto ohne Wein finde ich meist unvollständig, auch in Fonds gebe ich gern ein Schlückchen dazu. Seit meine Kinder auf der Welt sind, schränke ich dies jedoch ein, was aber nur eine temporäre Reaktion auf die Umstände bleiben wird. Eine gute Rotweinsauce zum Filet ist so schnell durch nichts zu ersetzen, naja, doch – durch exzellentes Salz vielleicht.

Fakt ist, dass ich höchst selten mit Hochprozentigem koche. Ich habe den obligatorischen Rum im Schrank, aber da ich kaum backe habe ich die Flasche in den letzten Jahren nur angesehen. Ich habe auch wenig Hochprozentiges im Haus, da ich eher zu der Fraktion Bier- und Weintrinker gehöre und für Schnäpse nicht so zu haben bin (Wie einschlägige Feldversuche bewiesen haben).

Die Büsumer Krabbensuppe im altehrwürdigen Hamburger Old Commercial Room kam mit einem guten Schuss Cognac daher, was mich beim Lesen der Speisekarte erst irritierte, beim Essen dann begeisterte.

In meiner Variante habe ich einen Whiskey verwendet, keinen besonderen, der aber seinen Job gut gemacht hat. Das rauchig-kräftige Aroma kam gut heraus.

Whiskey-Krabbensuppe mit Sahnemeerrettich

Rezept

Zutaten für die Whiskey-Krabbensuppe mit Sahnemeerrettich (für 2 Personen):

  • 5-6 Kartoffeln
  • 3-4 Karotten
  • 2 Schalotten
  • 200g Krabben
  • 2 EL Whiskey
  • 6 Rosenkohlröschen
  • Etwa 1L Fleischbrühe, besser Krustentierfond
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL mittelscharfer Meerrettich
  • Etwas Sahne

Zubereitung:

1 Die Kartoffeln, Schalotten und die Karotten schälen, danach würfeln. Die Blätter von den Rosenkohlröschen zupfen. 4-5 Krabben beiseite legen.

2 Die Karotten, Kartoffeln und Schalotten in etwas Butter anschwitzen und Farbe nehmen lassen. Die Krabben zugeben und kurz rösten. Mit Whiskey ablöschen und anschließend mit der Fleischbrühe auffüllen. Aufkochen und etwa 15 Minuten leise köcheln.

3 In der Zwischenzeit den Meerrettich mit der Sahne vermischen, bis sich eine glatte Masse ergibt. Ggf. mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

4 Die Rosenkohlröschen kurz in etwas Butter schwenken.

5 Die Suppe kurz und schnell mit einem Pürierstab pürieren – nicht zu lange und zu langsam, weil die Kartoffeln die Suppe sonst schleimig machen. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Whiskey abschmecken.

6 Die Suppe in Teller füllen. Rosenkohl und Krabben in die Mitte setzen, Sahnemeerrettich verteilen.

Mehr Suppen