Kartoffel-Sellerie-Suppe mit Cranberry-Chutney und Amaretto (vom virtuellen Koch-Event mit Matthias Ruta)

Kartoffel-Sellerie-Suppe mit Cranberry-Chutney und Amaretto (vom virtuellen Koch-Event mit Matthias Ruta)

Gestern Abend nahm ich an einem virtuellen Koch-Event mit Fernsehkoch Matthias Ruta teil. Über zwei Stunden wurden simultan mit fünf anderen Bloggern zwei Gänge zubereitet. Alle waren über Live-Straming per Video und Chat zu sehen.

Spaß hat’s gemacht, das virtuelle Koch-Event, das von Staatl. Fachingen organisiert und eingerichtet wurde. Die Organisation hat im Vorfeld wunderbar geklappt, auch die technischen Komponenten rund um das Thema Streaming haben super funktioniert.

Gestern Abend umn19 Uhr war es dann soweit, sechs Blogger begannen simultan mit Fernsehkoch Matthias Ruta und Natalie von pastasciutta zwei Gänge zuzubereiten: Eine Kartoffel-Sellerie-Suppe mit Cranberry-Chutney und Pilzen, sowie ein zartes Lammkarree mit Rosmarinkartoffeln und Bohnen.

Während des Kochens waren die Blogger über einen Chat verbunden und konnten dem Fernsehkoch Fragen stellen. Die Zuschauer hatten die Gelegenheit, via Twitter zu kommentieren und an dem Event zu partizipieren (#sfkocht).

Nach zwei Stunden waren die Gerichte fertig, Bilder der fertig angerichteten Teller wurden ausgetauscht und der Abend klang mit einem guten Glas Wein und dem unumgänglichen Abwasch aus.

Heute will ich Euch das Rezept der Kartoffel-Sellerie-Suppe vorstellen und wärmstens ans Herz legen, denn die Kombination des Klassikers Kartoffel-Sellerie mit Amaretto war schlichtweg der Wahnsinn. Der Geschmack des Likörs harmonierte vortrefflich mit der Suppe – auch mit dem Cranberry-Chutney – und gab dem Rezept den besonderen Kick, der ein durchschnittliches Gericht von einem exzellenten unterscheidet. Leute, probiert das unbedingt einmal aus!

Mir hat dieser Abend und das Event sehr viel Spaß gemacht – vielen Dank für die Einladung und Organisation – ich bin das nächste Mal gerne wieder dabei!

Rezept

Zutaten für die Kartoffel-Sellerie-Suppe mit Shitake-Pilzen, Cranberry-Chutney und Amaretto (Für 4 Personen):

  • 100g frische Cranberries
  • 2 EL Aceto Balsamico di Modena
  • 3 TL Honig
  • 3 Schalotten
  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 500g Sellerie
  • 1L Fleischbrühe
  • 200g Shitake-Pilze (Besser: Steinpilze)
  • 150ml Sahne
  • 3-4 EL Amaretto
  • Muskat
  • Etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zweig frischer Rosmarin

Zubereitung:

1 Die Cranberries mit dem Aceto Balsamico di Modena und dem Honig etwa 30 Minuten marinieren.

2 Die Kartoffeln schälen und Würfeln. Den Sellerie schälen und würfeln. Die Schalotten fein hacken. Die Pilze putzen.

3 Die Cranberries mit der Marinade in eine Pfanne geben und unter Zugabe von etwas Wasser langsam erhitzen, bis sie eine Marmeladen-artige Konsistenz erreicht haben. Dann mit Zucker und Salz abschmecken.

4 Die Zwiebeln in einem großen Topf glasig dünsten. Kartoffeln und Sellerie zugeben, kräftig anrösten, dann mit der Fleischbrühe ablöschen und etwa 20 Minuten köcheln lassen.

5 Die Pilze in wenig Olivenöl anbraten und etwas salzen.

6 Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren – nicht zu fein und zu lange, weil die Kartoffeln sonst schleimig werden. Sahne zugeben und mit Amaretto, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

7 Suppe mit den Pilzen, dem Cranberry-Chutney und etwas Rosmarin anrichten.

Quelle: Kochbuch von Staatl. Fachingen

Mehr Suppen

Thymian-Consommé mit Gnocchi

Thymian benutze ich meist nur als Zugabe zu mediterranen Gerichten oder hin und wieder sehr spärlich in Salaten. DieseKompletten Artikel lesen »

Möhrencrèmesuppe mit gebratenem Chicorée

Ick kann auch noch kochen! Die Durststrecke ist um – die Rezepte sprudeln wieder. Natürlich war ich die letztenKompletten Artikel lesen »

Maronen-Zimt-Shot mit Chili-Schaum

Ich habe noch nie Maronen frisch zubereitet. Auf dem Nürnberger Markt ergriff ich die Gelegenheit und kaufte frische,Kompletten Artikel lesen »

Saisonale Rezepte einfach als E-Mail. Jeden Monat.
Erhalte wie 3.500+ Leser den Newsletter mit saisonalen Rezepten und lade Dir kostenlos das Cookbook of Colors herunter!
  • Karin

    Jetzt freue ich mich richtig den ersten Bericht von Euch Bloggern über das gestrige Kochevent bei Dir zu lesen. Bei mir ist der Stream kurz vor Schluss gerissen und so war das Ende recht abrupt. Mir als Zuschauer hat es viel Spass gemacht. Und so lese ich heute gerne wie es euch während und nach dem Kochen ergangen ist. Ich hoffe die anderen Blogger ziehen mit After-the-show Berichten noch nach, wenn der Amaretto verdaut ist und der letzte Lammknochen vom Hund abgenagt wurde! :-) AntwortenAbbrechen

  • [...] das Rezept für die Suppe möchtet und auch sehen wollt wie schön diese aussehen kann, schaut mal hier bei Uwe vorbei. Wenn ich groß bin möchte ich auch solche Fotos machen [...]AntwortenAbbrechen

  • Ooooch Mist, ich war im Keller und hab Adventskränze gebastelt und hab irgendwie nix gerafft da unten. Ich hätte euch ja nur zu gerne zugesehen. Das Süppchen ist genau nach meinem Geschmack. Kartoffel, Pilz, Amaretto… irgendwie eine geile Kombination!AntwortenAbbrechen

    • Uwe

      Der Amaretto hat der Suppe auf jeden Fall den letzten Kick gegeben. Klasse Sache!AntwortenAbbrechen

  • Mmmh, sieht sehr gut aus! Schöne Farben und schöne Zutaten – Amaretto und Pilze, herrlich. Ich bin ja gerade auf dem Herbsttrompeten-Trip, die probiere ich demnächst dann auch mal mit Likörchen ;-).
    Beste Grüße
    ClaudiaAntwortenAbbrechen

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Newsletter abonnieren