Bärlauch-Spargel-Suppe

undefined

Ich glaub, ich bin im Wald?

“Uwe, wieso Bärlauch kaufen? Der ganze Wald ist voll davon! Geh’ raus in die Natur!” schallte es mir von einer Kollegin entgegen auf meine Äußerung, bisher noch keinen Bärlauch bekommen zu haben. Und ja, sie hat recht: ich müsste mich nur aufraffen und Mutter Natur heimsuchen. Ich glaube aber, dass das Jäger und Sammler-Gen in mir eher auf andere Bereiche des Jagens und Sammelns übertragen wurde. Ich gehöre nicht unbedingt zu den Personen, die sich in der freien Natur auf der Suche nach kulinarischen Highlights bewegen. Maximal im wunderschönen Garten meiner Eltern. Wie geht es Euch? Sammelt Ihr Pilze, Beeren, Kräuter, Obst und Gemüse in freier Wildbahn? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Frühling in der Tasse

Nun schlug ich aber zu – denn bei meinem letzten Einkaufsbummel gab es Bärlauch in Mengen. Massen. Und auf einem Haufen. Ich musste nichtmal suchen. Aus dem frischen Grünzeug fertigte ich sogleich eine Suppe – denn die vielen Liter Spargelfond mussten verbraucht werden. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Rezept – Spargelcremesuppe wird mit püriertem Bärlauch vermischt. Fertig. Frühling in der Tasse.

Spargelwoche bei HighFoodality

In dieser Woche erwarten Euch noch folgende Rezepte rund um das beliebte Frühlingsgemüse:

  1. Tagliatelle mit Spargel-Carbonara (Montag)
  2. Spargel mit karamellisierten Erdbeeren (Mittwoch)
  3. Bärlauch-Spargel-Suppe (heute)
  4. Tagliatelle mit Bärlauch-Pesto und Spargel (Freitag)

Zutaten für die Bärlauch-Spargel-Suppe (für 2-3 Personen):

  • 1,5 L Spargelfond
  • 1 Bund frischer Bärlauch
  • 250ml Sahne
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

1 Den Spargelfond aufkochen und mit der Sahne vermischen. Das Mehl im Öl verrühren (konsistenz sollte crémig-flüssig sein). Die Öl-Mehl-Mischung unter die Suppe rühren und aufkochen. Dies kann auch iterativ geschehen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

2 Den Bärlauch waschen und mit etwas Spargelfond pürieren. Unter die Suppe mischen und mit einem Pürierstab etwas aufmixen. Mit Salz und Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.

Tipp: Etwas Serrano-Schinken um Grissini wickeln und dazu servieren. Rock’n’Roll für die Geschmacksknospen!

 

 

Saisonale Rezepte einfach als E-Mail. Jeden Monat.
Erhalte wie 3.500+ Leser den Newsletter mit saisonalen Rezepten und lade Dir kostenlos das Cookbook of Colors herunter!
  • “Es grünt so grün….” Hmmmmm, sieht das gut ausAntwortenAbbrechen

  • Zum selbersammeln kommt es selten. Gezielt schon gar nicht.AntwortenAbbrechen

  • Hi Uwe,

    ja, wir wollten am Sonntag mit deiner lieben Kollegin Bärlauch sammeln gehen. Als das meiner Mutter erzählte wies sie mich darauf hin, dass das in der fränkischen Schweiz verboten ist. Anscheinend bleibt da sonst nix übrig, wenn Horden von Sonntagsausflüglern durch die Wälder streifen ;-)
    Wir haben dann aber netterweise von besagter Kollegin ein Glas Bärlauchpesto bekommen und am Sonntag zu einer Pasta, ganz ähnlich zur der von dir verarbeitet.
    Ich geh übrigens jedes Jahr mit meiner Mutter in die Schwarzbeeren um Marmelade zu kochen und einen Kuchen zu backen.

    lg, RamonaAntwortenAbbrechen

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Newsletter abonnieren