Ras el Hanout-Nüsse

In letzter Zeit scheinen Bücher zum Thema „Geschenke aus der Küche“ eine Renaissance zu erfahren. Ich hab’s mit 1-2 Werken versucht und nie einen Zugang gefunden, wurde mir in diesen Büchern doch zu viel gebastelt und Brimborium rund um das kulinarische Gut gemacht.

Aber manchmal brauche auch ich Ideen für Mitbringsel. Und da ich in solchen Dingen ein Meister der Prokrastination bin, müssen diese Mitbringsel schnell besorgt und zubereitet werden können. Letztens war ein solcher Fall. Champagner, Wein oder Schnaps fielen aus, Blumen – besonders gelbe – auch. Bleibt also nur die olle Pralinenschachtel oder etwas Selbstgemachtes.

Die Nüsse werden karamellisiert und mit Cayennepfeffer gewürzt. Im Ofen braun gebrannt, danach final mit Ras-el-Hanout und Salz abgeschmeckt. Wer auf Basteleien steht, kann das Rezept ausdrucken, zu einer Tüte formen und die Nüsschen einfüllen. Bestes Jahrmarktfeeling mit Nachmachanleitung – denn die Nüsse überleben nicht lange!

Rezept

Zutaten für die Ras-el-Hanout-Nüsse (Für zwei Personen oder EINE Mel an einem lauschigen Abend):

  • 20g Butter
  • 2 EL Honig
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer
  • 1 TL Ras-el-Hanout
  • etwas Meersalz
  • 100g Macadmianusskerne
  • 100g Mandeln
  • 100g Cashewkerne

Zubereitung:

1 Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

2 Den Honig mit der Butter in einem breiten Topf schmelzen, Cayenne-Pfeffer und etwas Salz zugeben. Die Nüsse unterrühren.

3 Die Nüsse auf einem Backblech verteilen und im Backofen goldbraun backen. Abkühlen lassen, salzen und Ras-el-Hanout darüber streuen.

 Tipps: Die Nüsse sind etwa 4 Wochen haltbar.

Quelle: Brigitte.de

Mehr Snacks