Linsensalat mit Purple-Curry-Joghurt

Lust auf Salat? Ja? Gut. Heute mit einer leckeren Kombi aus knackigem Linsensalat mit einem sehr frischen Purple-Curry-Joghurt als kreativen Dip. Yummy.

Plötzlich ist er da, der Sommer. In den kommenden Tagen soll das Thermometer ungeahnte Höhen entstauben, ich freue mich schon. Es kommen ein paar lange, warme Abende auf der Terrasse, dazu ein kühles Glas Rosé oder einen ebenso kalten Pinot Blanc von Kerstin. Ich freue mich schon sehr!

An solchen Tagen kann ich nicht viel essen, und schon gar nicht schwer. Salate stehen auf dem Speisezettel, natürlich in den verschiedensten Variationen. Als kleine Inspiration möchte ich Euch heute eine Linsensalat-Variante vorstellen, die als Basisrezept so oft bei mir auf dem Tisch steht – nur die Gemüse-Zutaten variieren.

Ich koche die Linsen al dente, lasse sie dann auskühlen. Derweil schneide ich Staudensellerie, Frühlingszwiebeln und Petersilie möglichst dünn und fein, mariniere diese mit etwas Apfelessig, Agavendicksaft sowie Salz und Pfeffer. Karotten, in diesem Fall die Sorte „Purple Haze“, geben dem Salat mehr Biss und eine schöne Süße, zudem färben sie die Vinaigrette angenehm lila, was gut zum Namen des Salates passt und auf dem Teller zusammen mit dem Purple-Curry-Joghurt auch noch sehr schön aussieht.

Purple-Curry-Joghurt. Ich erzählte Euch im vorletzten Beitrag von der Einweihung meiner Küche (Jaaaaa, ich schulde Euch noch ein paar visuelle Eindrücke, die kommen, versprochen!) und von Simones Gängen, die unter anderem einen solchen Purple-Curry-Joghurt als Komponente eingesetzt hat. Das Zeug war so lecker, dass am nächsten Tag alle Gäste im nächstgelegenen Gewürzladen die Curry-Mischung erwarben, und mittlerweile sicher auch zuhause schon eingesetzt haben.

Die Purple-Curry-Mischung von (Achtung, Empfehlung!) Ingo Holland ist sehr säurebetont, mild und bekommt ihre schöne Farbe durch Hibiskusblüten, die Bestandteil der Zutatenliste sind. Das Curry passt gut zu Meeresfrüchten wie Jakobsmuscheln, Fisch und Geflügel-Gerichten. Überall, wo eine dezente Würze und eine schöne Säure-Note gewünscht sind, lässt sich das Curry zudem benutzen. Feine Sache.

Die Kombination ist nahrhaft, nicht zu schwer und schön frisch, weshalb sich dieser Salat wunderbar für die kommenden heißen Tage eignet – entweder pur, oder auch als tolle Beilage für Gegrilltes.

Rezept

Dauer: Ca. 30 Minuten Zubereitungszeit, ca. 30 Minuten Kochzeit für die Linsen

Zutaten für den Linsensalat mit Purple-Curry-Joghurt (Für 4 Personen):

  • 250 g griechischen Joghurt
  • 1 TL Purple Curry (von Ingo Holland)
  • Ein wenig Salz

Für den Linsensalat:

  • 4 Stangen Staudensellerie, inkl. Grün
  • 250 g Berglinsen
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 „Purple Haze“-Karotten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2-3 EL Apfelessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Wasser
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die Linsen nach Angaben bissfest garen, abgießen und auskühlen lassen. Den Staudensellerie waschen und mit dem Grün in dünne Stücke schneiden. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Streifen schneiden.

2 Alles mit den Linsen vermischen. Den Apfelessig mit dem Agavendicksaft und dem Wasser vermischen. Das Öl langsam unter Rühren zugeben bis sich eine Emulsion ergeben hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat damit marinieren und etwas ziehen lassen, dabei immer wieder umrühren. Ggf. nochmals mit den Vinaigrette-Zutaten nach Geschmack abschmecken.

3 Für den Purple-Curry-Joghurt den griechischen Joghurt mit dem Purple Curry vermischen, bis das Curry vollständig in den Joghurt eingearbeitet ist. Mit Salz abschmecken, wer mag kann auch etwas Zitronensaft zugeben.

4 Linsensalat mit dem Purple-Curry-Joghurt anrichten.

Mehr Salate