Kartoffelsalat mit gebackenen Austernpilzen

undefined
Einen guten Kartoffelsalat findet man selten. Und je nachdem, wo man gerade wohnt, gibt es starke regionale Unterschiede. Meinem schwäbischen Kollegen Ralf brauche ich nicht mit einem Kartoffelsalat-Gurken-Gemisch kommen, da setzt’s einen Satz heiße Ohren. Andere brauchen zwingend Speck im Salat, die Nächsten Zwiebeln. Die Geschmäcker sind zum Glück verschieden, und zum Glück gibt’s viele Rezepte, die Abwechslung auf den Teller bringen.

Dabei harmonieren Kartoffeln wunderbar mit vielen Zutaten: Radieschen, Pfifferlinge, Zwiebeln, Eier – die Kombinationen sind weitreichend.

Ich war früher oft mit meinem Vater Pilze sammeln. Damals fanden wir viele Parasol-Pilze, deren Schirme wie Schnitzel zubereitet wurden. Ich habe lange keinen Parasol mehr gegessen und würde ihn im Wald wahrscheinlich auch nicht mehr einwandfrei identifizieren können. Austernpilze lassen sich aber ähnlich gut so zubereiten. Sie entfalten beim Backen einen angenehmen, dezenten Geschmack der gut mit dem Kartoffelsalat harmoniert.

 

REZEPT

Zutaten für den Kartoffelsalat mit gebackenen Austernpilzen (für 2 Personen):

  • 8-10 große, festkochende Kartoffeln
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 rote Zwiebel
  • 200g frische Austernpilze
  • 1 Ei
  • 3 EL Mehl
  • 30g Butter
  • Salz, Pfeffer

Für die Marinade:

  • 3 EL Aceto Balsamico Bianco
  • 3 EL Aceto Balsamico die Modena
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Dijon-Senf au Miel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Die Kartoffeln kochen, abschrecken und schälen. Auskühlen lassen.

2 Die Kartoffeln in 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Zutaten für die Marinade mischen. Über die geschnittenen Kartoffeln gießen und vorsichtig mit zwei Löffeln mischen. Mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

3 Die rote Zwiebel in Streifen schneiden. Die Austernpilze zuerst in einem verquirlten Ei, anschließend in Mehl wenden. Anschließend mit der Zwiebel in Butter herausbacken. Abschmecken. Die Petersilie hacken und unter den Kartoffelsalat mischen. Mit den gebackenen Austernpilzen garnieren und servieren.

Jetzt den HighFoodality Newsletter abonnieren

Abonniere wie über 4.000 andere Leser den HighFoodality Newsletter und erhalte wöchentlich E-Mails zu exklusiven kulinarischen Themen und lade Dir sofort nach der Registrierung das Cookbook of Colors kostenfrei herunter.

  • Wie viele tolle Gerichte man doch mit der gelben Knolle zaubern kann. Klingt echt sehr lecker.
    Ich bin vor kurzem, ebenfalls im Internet, auf ein wahnsinns Angebot gestoßen.
    Erstklassige Barkeeper mit mobiler Bar oder auch Food für Veranstaltungen.
    Wer interesse hat – http://cms.barcatering-berlin.de/

    Grüße, euer ScoutConciergeAntwortenAbbrechen

  • Gurken (also Salatgurken) im Kartoffelsalat ist aber weit aus mehr schwäbisch als Ei oder Pilze. Ist dann eben kein schwäbischer Kartoffelsalat mehr. Muss es ja auch nicht immer sein ;-) AntwortenAbbrechen

  • Hachja … Kartoffelsalat ist schon was feines.

    Einen großen Teller ohne krause Petersilie bitte ;) AntwortenAbbrechen

  • Mel.

    Ich bin beeindruckt und inspiriert! Liebe Grüße, Mel.AntwortenAbbrechen

  • Uwe

    @Tom: Oha. Das Thema wäre eine Podiumsdiskussion wert. Mein schwäbischer Kollege lief hochrot an und begann zu hyperventilieren als ich neulich fragte, ob die Gurken in den Kartoffelsalat dürfen… :D

    @Jens: :D – Wenn Du mal in Nürnberg bist serviere ich Dir gerne einen Teller ;)

    @Mel: Freut mich! Danke!AntwortenAbbrechen

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*