Zitronen-Risotto mit Portwein-Zwiebeln

Das Zitronen-Risotto mit Portwein-Zwiebeln ist zweifelsohne eines meiner Lieblingsessen des Winters. Risotto ist für mich pures Soulfood, die Zitronen bringen eine angenehme Frische, die Zwiebeln eine liebliche Süße.

Zugegeben: Der erste Versuch ging mächtig in die Hose. Ich kochte das Risotto mittags im Büro für meine Kollegen und übertrieb es schlichtweg mit der Zugabe der Zitronen. Das Ergebnis war ein sauer-bitteres Risotto, durch das sich die Kollegen tapfer kämpften – schließlich musste man ja irgend etwas essen. Und zu wenig süße Zwiebeln als ausgleichender Gegenpol waren auch noch da. Nunja, man lernt aus seinen Fehlern.

Die Zitronen schneide ich mit Schale in kleine Würfel. Dadurch gelangen die Bitterstoffe der Schale mit in das Risotto, und wenn zu viel Schale dabei ist, wird das unangenehm. Ich habe für den zweiten Versuch die Menge an Zitronenschale radikal reduziert – und siehe da: Das Ergebnis passt. Wer keine Zitronenzesten mag, der kann für das Risotto auch nur auf den Saft der Zitronen setzen und nach Gusto zugeben.

Für mich gehört in ein Risotto viel Wein, eine gute Fleisch- oder Gemüsebrühe, Parmesan und kräftig Pfeffer. Ich mag es, wenn das Risotto auf Krawall gewürzt, noch bissfest, aber dennoch schön „schlotzig“ (Gibt’s dafür eine adäquate Bezeichnung aus dem Hochdeutschen?) ist.

Was mir an diesem Rezept besonders schmeckt ist die Kombination aus sauer-bitterem Risotto und süßen Zwiebeln. Diese werde einfach in etwas Butter glasig gedünstet, mit Portwein abgelöscht und mit etwas Balsamico und Honig abgerundet.

Zitronen-Risotto mit Portwein-Zwiebeln

Rezept

Dauer: Ca. 60 Minuten

Zutaten für das Zitronen-Risotto mit Portwein-Zwiebeln (Für 4 Personen):

  • 500 g Risotto-Reis (z. B. Carnaroli)
  • 1 Zitrone
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 L Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 750 ml Weißwein
  • 2 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 g Parmesan
  • 60 g Butter
  • Etwas Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer

Für die Zwiebeln:

  • 4–6 rote Zwiebeln
  • 50 ml Portwein
  • 3 EL Aceto Balsamico di Modena
  • 1 EL Honig
  • Salz

Zubereitung:

1 Die Schalotten und den Knoblauch fein hacken. Die Zitrone mit Schale in kleine Würfel schneiden, die Petersilie hacken. Die Fleischbrühe in einem Topf aufkochen, warm halten. Den Parmesan reiben.

2 Die roten Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Die roten Zwiebeln langsam in etwas Butterschmalz glasig dünsten, dann mit Portwein ablöschen, Essig und Honig zugeben und leise köcheln lassen, bis die Sauce eindickt. Abschmecken.

3 In einem großen Topf die Schalotten und den Knoblauch in etwas Butterschmalz glasig dünsten. Dann den Risotto-Reis zugeben und unter konstantem Rühren anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen, bis der Reis bedeckt ist. Hitze reduzieren. Warten, bis der Reis den Wein aufgenommen hat und den Vorgang wiederholen, bis der Weißwein aufgebraucht ist. Danach die Fleischbrühe portionsweise angießen und auch diesen Vorgang wiederholen, bis der Reis gar ist – das dauert etwa 40 Minuten. Er sollte noch bissfest sein. Nach der Hälfte der Garzeit die Zitrone zugeben, am Ende der Garzeit Parmesan und Butter unterrühren und das Risotto mit Salz und viel Pfeffer abschmecken.

4 Risotto mit den roten Zwiebeln und der Petersilie servieren. Tipp: Dazu passt wunderbar eine Handvoll Kresse pro Teller.

Mehr Risotto