Thai-Bolognese

Thai-Bolognese

Asia-Fans gibt es viele bei Spirit Link, und so verwundert es auch nicht, dass dieses Gericht immer wieder den Weg in die Mittagskochtöpfe findet. Die Thai-Bolognese eignet sich hervorragend für die Verköstigung größerer Gruppen und ist auch noch schnell zubereitet, gute Voraussetzungen also für ein SL-Mittagessen.Zudem kann die Schärfe variiert werden, so dass dieses Essen auch für Personen geeignet ist, die Schärfe nur bedingt vertragen.

Zutaten (für 3 Personen):

  • 500g Spaghetti
  • 400ml Kokosmilch (ungesüßt)
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Chilischoten, je nach Geschmack
  • 2-3 EL rote Currypaste, je nach Geschmack
  • Saft von einer Limette
  • Zitronengras
  • frischer Koriander
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1-2 TL Zucker
  • 4-5 EL Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

(1) Die Zwiebeln, und die Paprika in Würfel schneiden. Den Ingwer, den Knoblauch und die Chili fein hacken. Den Koriander waschen und hacken. Die Limette auspressenund den Saft beiseite stellen.

(2) Öl in einer großen Pfanne (kein Wok!) mit flachem Boden erhitzen und 2-3 TL rote Currypaste verrühren. Dann die Chilis, den Ingwer, den Knoblauch und die Zwiebeln zugeben und anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, das Hackfleisch zugeben und gut anbraten.

(3) In einer zweiten Pfanne die Paprikawürfel in etwas Olivenöl anschwitzen, die Nudeln nach Anweisung kochen.

(4) Das Hackfleisch mit der Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen. Die Bolognese mit Limettensaft, Currypaste, Zitronengras, Zucker, Salz und Pfeffer nach Gusto abschmecken. Bitte beachten: Langsam mit dem Limettensaft umgehen! Die Bolognese bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren den gehackten Koriander unterrühren.

Tipp: Anstelle Salz kann auch Fischsauce zum Abschmecken genutzt werden. Die Bolognese kann um Thai-Auberginen, Zucchini und Bambus erweitert werden.

Jetzt den HighFoodality Newsletter abonnieren

Abonniere wie über 4.000 andere Leser den HighFoodality Newsletter und erhalte wöchentlich E-Mails zu exklusiven kulinarischen Themen und lade Dir sofort nach der Registrierung das Cookbook of Colors kostenfrei herunter.

  • Sehr schön. Würde ich jetzt auch noch essen!AntwortenAbbrechen

  • Uwe Spitzmüller

    schmeckt durchgezogen auch gleich nochmal intensiver….AntwortenAbbrechen

  • Claudia Schmidt

    Super lecker! Schmeckt auch wirklich richtig thailändisch!AntwortenAbbrechen

    • Uwe Spitzmüller

      Danke, das freut uns! Wir bauen auch eine Druckfunktion ein :) AntwortenAbbrechen

  • Ralf Pfau

    Heute habe ich endlich deine legendäre Thai-Bolognese für Ramona nachgekocht und es hat fantastisch funktioniert. Das freche Curry in der samtigen Kokosmilch und darauf der frische Kick durch Limette und Koriander. Ramona hat nur noch gebrummelt. Ein wirklichiches Feel-Good Gericht.AntwortenAbbrechen

  • Ein echt sensationelles Rezept, oder wie mein Sohn sagt: “Geschmacksexplosion!”AntwortenAbbrechen

  • [...] Rezept der Thai-Bolognese stammt aus den ganz frühen Tagen des Blogs: Bereits im September 2009 veröffentlichte ich das [...]AntwortenAbbrechen

  • sylvia

    es war overwhelming – meiner tochter war es leider zu scharf muss naechstes mal 2 seperate saucen machen sie hat dann kichererbsensalat bevorzugt dankeAntwortenAbbrechen

  • So, bei dir gegessen, nachgekocht. Passt! Kannste *approved by chef Hansen* dranhängen ;-) AntwortenAbbrechen

    • Uwe

      Ui, auch schon nachgekocht? Du bist aber fix! Haste ein Gütesiegel? ^^AntwortenAbbrechen

  • maren

    Hallo Uwe,
    Ich hatte ja etwas Muffensausen. Wir waren 14 Personen im kochclub und es gab edamame mit groben Salz, kichererbsensalat mit frischen Feigen und dann deine thaibolognese. Alle waren total begeistert.
    Vielen dank für das Rezept. Es war das erste mal, das ich mit der kochgruppe etwas gekocht hatte, was ICH zuvor nicht kannte, aber meine Aufregung war völlig unbegründet.
    liebe Grüße aus Hamburg

    MarenAntwortenAbbrechen

  • klingt nach einem echten träumchen. werde ich unter garantie mal ausprobieren. :)

    generell muss ich zu deiner seite sagen: supertoll. man findet hier so viele tolle, anspruchsolle gerichte, die mega-appetit machen. ich komme wieder und mache dir auf jeden fall mal was nach ;) AntwortenAbbrechen

  • gunther

    jau, lecker wars!!!!!!AntwortenAbbrechen

  • Danke für die Inspiration! Ich werde es bei Gelegenheit auch mal ganz originalgetreu nachkochen, aber auch in einer etwas deutsch angehauchten Abwandlung war es schon mal lecker…AntwortenAbbrechen

  • Jürgen Plassmann

    Leider hat die Anmeldung bisher noch nicht funktioniert, gerne würde ich die monatliche email erhalten.
    Vielen Dank

    Jürgen PlaßmannAntwortenAbbrechen

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*