Linguine mit Zucchini, Zitrone und Ajvar

undefined

Premiere! Ich habe bisher erfolgreich einen großen Bogen um Ajvar gemacht (Ick weiss wirklich nicht warum). Ich kannte nur die roten Dosen aus dem Supermarkt und wusste, dass es sich dabei um “irgendwas mit Paprika” handelt. Jetzt habe ich diese Wissenslücke auch geschlossen.

Wenn man Ajvar selbst herstellen möchte, so müssen Paprika gehäutet und entkernt schön langsam bei sanfter Hitze mit etwas Öl und unter stetigem Rühren solange angebraten werden, bis sie musartig zerfallen sind. Klassisch wird das Mus nur mit Salz und Pfeffer gewürzt. Es existieren aber auch eine Menge Variationen, bei denen zusätzliche Zutaten wie Knoblauch, Peperoni oder Kräuter hinzugefügt werden.

Ich hab’s mir einfach gemacht und einfach ein Demeter-Döschen Ajvar gekauft. So bin ich um stundenlanges Paprika-durch-die-Pfanne-Geschubse herumgekommen. Clever, was?

undefined
undefined

Die Sauce besteht aus Ajvar, roten Zwiebeln, Zucchini und Erbsen. Die Zucchini werden mit dem Sparschäler längs in dünne Scheiben geschnitten. Das erfordert etwas Geschick, besonders wenn sich der Zucchino dem Ende zuneigt. Dass mein linker Daumen nun in ein Pflaster gehüllt ist bedeutet nicht, dass ich ungeschickt wäre. Damit das mal klar ist.

undefined

Die Zutaten werden dann der Reihe nach in etwas Öl angebraten und mit Gemüsebrühe und Sahne abgelöscht. Geht schnell, ist simpel und schmeckt lecker.

undefined
REZEPT

Zutaten für die Linguine mit Zucchini, Zitrone und Ajvar (für 2 Personen):

  • 300g Linguine
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 rote Zwiebeln
  • 200g Erbsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 150ml Sahne
  • 1/2 Zitrone
  • 4TL Ajvar
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Wasser für die Nudeln aufsetzen. Zwiebeln schälen und in feine Spalten schneiden. Die Zucchini waschen und mit einem Sparschäler längs in dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch hacken. Schale der Zitrone abraspeln und den Saft auspressen.

2 Das Nudelwasser salzen, sobald es kocht. Die Linguine al dente kochen.

3 Währenddessen das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben, 2 Minuten garen. Dann die Zucchinistreifen zugeben und eine weitere Minute anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Sahne und Erbsen zugeben. Aufkochen und 4-5 Minuten köcheln lassen.

4 Die Linguine mit dem Ajvar vermischen. Die Sauce mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln mit der Sauce vermischen, mit Zitronenzesten bestreuen.

Quelle: Schrot & Korn 8/2011

  • sieht ganz fantastisch aus!

    lg
    the vegetarian diariesAntwortenAbbrechen

  • Schaut super aus! Werd ich ausprobieren, denn meine Zucchinivorräte sind enorm, ich hab drei Pflanzen in meinem Gemüsegarten! Allerdings runde Zucchini aus Frankreich, die sind supersaftig!AntwortenAbbrechen

  • Ralf

    Wir haben es gestern ausprobiert und für sehr lecker befunden.
    Einzig die Sahne haben wir (wie immer bei Sahne Rezepten) mit Milch ersetzt und zusätzlich noch frischen Parmesan hinzugefügt.

    Beim Kauf von fertigen Ajvar sollte man auf das Gläschen schauen, ob man nicht ungewollt eine scharfe Variante in den Einkaufswagen legt. :-)Aber zum Glück hatten wir ausreichend zu trinken im Haus :-) AntwortenAbbrechen

  • Uwe

    @Julia: Das wird mit den runden Zucchini genauso funktionieren. Oh je, bei drei Pflanzen wird das ja eine regelrechte Zucchinischwemme bei Dir sein…

    @Ralle: Schön, dass es geschmeckt hat! Danke für den Ajvar-Tipp, den hätte ich ein paar Tage früher gebraucht ^^. Ich habe eine scharfe Variante erwischt, typischer Anfängerfehler…AntwortenAbbrechen

  • Das Rezept gefällt mir sehr gut. Ich werde das am Wochenende mal ausprobieren. Ich habe mir schon überlegt, was ich kochen soll. Jetzt weiß ich es. Ich hoffe es gelingt mir auch so gut wie es auf dem Foto aussieht. Danke für den Tipp.AntwortenAbbrechen

    • Uwe

      @Dora: Dann wünsche ich gutes Gelingen und bin gespannt, wie’s Dir geschmeckt hat!AntwortenAbbrechen

  • Sieht ja aus wie im Gourmet Restaurant! Sehr gut, wirklich!! Und vielen Dank fürs Rezept, mal gucken ob ich meinen liebsten heute abend damit überrasche :))AntwortenAbbrechen

  • Oh wow, das klingt nicht nur köstlich, sondern sieht auch wirklich toll aus. Tolle Idee Ajvar da mit reinzubringen.
    Schöne Grüße,
    RamonaAntwortenAbbrechen

    • Uwe

      Hallo Ramona, der Ajvar hat da auch wunderbar reingepasst. Hm, das bringt mich auf die Idee, mal wieder was mit Ajvar zu machen….AntwortenAbbrechen

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*