Pasta alla Napolitana

Pasta-Klassiker, der nächste: Auf meiner Reise durch die Klassikerrezepte steht heute eine simple Variante auf dem Programm: Die „Pasta alla Napolitana“.

Ihr erinnert Euch: Ich habe vor ein paar Wochen begonnen, mich durch die Pasta-Klassiker Italiens zu kochen und kulinarische Lücken zu schließen. Nach Pasta alla Norma, Gnocchi alla romana, Pasta all’Alfredo und Bucatini all’amatriciana folgt heute die Pasta alla Napolitana, die im Wesentlichen nur aus frischen Tomaten, einer Handvoll Kräutern und ein wenig Salz und Zucker besteht. Denn wo Tomaten sind, da ist immer ein wenig Zucker.

Bevor nun der Winter unsere Breiten in ihren Bann zieht, habe ich die letzten Tomaten auf dem Balkon vom Stock gezupft und frisch verarbeitet. Für die Sauce werden diese halbiert, entkernt und anschließend gewürfelt. Zusammen mit glasig gedünsteten Zwiebeln sowie ein wenig Chili, Basilikum und Petersilie ist in 10 Minuten eine leckere Sauce gezaubert, die mit gutem Parmesan und Nudeln keines weiteren Kommentars bedarf: Einfach, wenig Zutaten, schnell zubereitet und sehr, sehr lecker.

Bis nächstes Frühjahr wird meine Pasta-Klassiker-Reihe nun ruhen. Bis dahin gibt es nun aber umso mehr Schmorgerichte, die ausprobiert werden wollen. Ganz oben auf meiner Liste: Belgisches Trappistengulasch, Carbonade flamande und ein edles Chateaubriand.

Wohlan.

Pasta alla Napolitana

Rezept

Dauer: Ca. 20 Minuten

Zutaten für die Pasta alla Napolitana (Für 4 Personen):

  • 600 g Pasta
  • 400 g reife Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chili
  • Etwas Petersilie
  • Etwas Basilikum
  • Reichlich frisch geriebener Parmesan
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Etwas Zucker
  • Salz

Zubereitung:

1 Die Tomaten waschen, halbieren und entkernen, dann würfeln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Chili, Petersilie und Basilikum hacken. Parmesan reiben.

2 Pasta al dente kochen.

3 Die Zwiebeln in etwas Olivenöl glasig anschwitzen. Chili und Tomaten zugeben und bei milder Hitze etwa 5-6 Minuten kochen lassen. Mit Salz und Zucker abschmecken und die Kräuter unterheben. Mit der Pasta mischen und servieren.

Quelle: „Alles über Pasta“ aus dem Christian Verlag