Gnocchi alla Romana

Gnocchi werden nicht nur aus Kartoffeln hergestellt. Wie flexibel und wohlschmeckend die kleinen Nocken sein können, zeigt nicht nur das heutige Rezept. Der Abschluss einer Reise.

Typischerweise werden Gnocchi aus Kartoffeln hergestellt. Die Produktion ist schwierig und oft mit Frustration verbunden, weil der Kartoffelteig gerne klebt und das Formen der Nocken erschwert. Die Zugabe von zu viel Mehl wirkt sich nachhaltig auf den Geschmack aus, zu wenig Mehl macht die Verarbeitung zu einem Abenteuer.

Gnocchi müssen aber nicht nur aus Kartoffeln hergestellt werden. Vor zwei Wochen habe ich Euch eine Variante aus Kürbis vorgestellt, vor längerer Zeit zeigte ich Euch die französische Variante: Gnocchi à la Parisienne.

In dem damaligen Artikel listete ich die verschiedenen Varianten auf. Neben Pariser- und Kartoffel-Gnocchi nannte ich unter anderem die „Gnocchi alla Romana“, die ich bislang noch nicht selbst zubereitet und ausprobiert hatte. Diese Reise ist nun beendet, ich habe die Lücke geschlossen.

Gnocchi alla Romana werden aus Hartweizengrieß, Milch, Parmesan und etwas Muskat hergestellt. Das Procedere gleicht dem Vorgehen für die Herstellung einer Polenta, nur dass der Teig nicht cremig sondern sehr fest sein soll. Nachdem die Masse ausgekühlt ist und auf ein Brett gestrichen wurde, werden Formen ausgestochen oder Karos geschnitten. Diese können wahlweise im Backofen überbacken oder in einer Pfanne gebraten werden.

Typisch für Gnocchi alla Romana ist, dass sie mit einer einfachen Tomatensauce serviert werden. Ich habe die Sauce etwas verändert und eine klassische Sauce „Neapolitana“ dazu serviert. Dafür werden Tomaten entkernt, gewürfelt und kurz mit Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl gedünstet. Nach dem erfolgreichen Abschmecken ist ein leckeres Gericht auf dem Teller, das nicht umsonst zu den Pasta-Klassikern Italiens zählt.

Gnocchi alla Romana

Rezept

Dauer: Ca. 2 Stunden

Zutaten für die Gnocchi alla Romana (Für 4 Personen):

Für die Gnocchi:

  • 500 ml Milch
  • 250 g Hartweizengrieß
  • 100 g Parmesan
  • 2 Eier
  • Etwas Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Für die Tomatensauce:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Tomaten
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1/2 TL Zucker
  • Etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Den Parmesan reiben. Die Milch aufkochen, Hitze reduzieren. Den Grieß langsam einrühren und etwa 10 Minuten unter stetem Rühren quellen lassen. Dann die Eier und die Hälfte des Parmesan untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

2 Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Grießteig darauf auskippen und etwa 1 cm hoch verstreichen. Auskühlen lassen.

3 Mit einer Ausstechform Gnocchi ausstechen. Mit Parmesan bestreuen und im Backofen bei 180°C Umluft etwa 10 Minuten backen.

4 Derweil für die Tomatensauce die Tomaten halbieren und entkernen. Hacken. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein würfeln. Petersilie hacken. Die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Olivenöl langsam bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Tomaten zugeben und ein paar Minuten kochen, bis die Tomaten weich sind. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer und einem Hauch Zucker abschmecken.

5 Die Gnocchi mit der Tomatensauce anrichten und servieren.

Mehr Pasta