Schweinswürste vom Spieß mit Zwiebel-Chutney

Leckere Schweinswürste fehlen selten bei einem brasilianischen Churrasco. In Südamerika werden die Würste gerne auf Spieße gesteckt und langsam über der offenen Flamme unter stetem Wenden gegrillt. 

Wenn es zwischen den WM-Spielen schnell gehen muss oder aber in der Halbzeit ein fixer Snack vom Grill serviert werden soll, so ist dieses gericht genau richtig: Unkompliziert, wenig Aufwand und gut vorzubereiten. Das leckere Zwiebel-Chutney kann bereits bis zu drei Tage im Voraus zubereitet werden, so dass nur noch gute Schweinswürste auf Spieße gepinnt und über der Glut gegart werden müssen. Dazu ein kühles Pale Ale, ein wenig untergehende Sonne, und alles ist perfekt, oder?

Apropos Pale Ale: Habt Ihr dieses Bier schon einmal probiert? Dabei handelt es sich um ein altes Produkt, das ursprünglich in Großbritannien zur Versorgung der englischen Truppen in Indien gebraut wurde. Die langen Versorgungswege über das Kap der guten Hoffnung machten es unmöglich, normales Bier mit auf den Weg zu nehmen, da dieses innerhalb der sechs Monate dauernden Überfahrt verdorben wäre. So entwickelten die Braumeister ein anderes Verfahren, bei dem unter anderem durch gesteigerten Alkoholgehalt die Haltbarkeit deutlich erhöht wurde. Dieses Bier wurde als IPA – Indian Pale Ale – bekannt und bald sehr beliebt. Rückkehrer aus Indien vermissten das Bier in der Heimat, so dass auch in Großbritannien selbst eine große Nachfrage entstand. Prohibition und das Aufkommen untergäriger Lagerbiere sorgten dann für einen Rückgang der Popularität, bis amerikanische Braumeister in den 90er Jahren diese alten Verfahren wieder entdeckten. Seither sind IPAs wieder auf dem Vormarsch, und werden auch in Deutschland mit bemerkenswerter Qualität hergestellt. Ich mag IPAs wegen des würzigen, hopfenlastigen Geschmacks sehr, sehr gerne und liebe es, mir an einem sonnigen Grillabend einen Schluck zu gönnen.

Ein Schluck IPA gefällig?

Hättet Ihr Interesse an einem ausführlicheren Artikel zu verschiedenen Pale Ales und der Herstellung? Dann freue ich mich auf Eure Kommentare! Zudem verlose ich ein Probierpaket IPA – den guten alten Sixpack – aus der Riedenburger Brauerei. Dafür einfach einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen (Teilnahme erlaubt ab 18 Jahren).

Apropos Zwiebel-Chutney: Habt Ihr schon den famosen „Giant Goat“ Burger mit Zwiebel-Chutney und Ziegenkäse probiert? Nein? Dann aber schnell! 😀

 

Rezept

Dauer: 15 Minuten Vorbereitung, 60 Minuten Koch- und Grillzeit

Benötigtes Equipment: Zwei Schaschlik-Spieße

Zutaten für die Schweinswürste vom Spieß mit Zwiebelchutney (Für 4 Personen): 

  • 8 Schweinswürste
  • 500 g rote Zwiebeln
  • 100 g Cranberrys oder Rosinen
  • 100 ml Weißweinessig
  • 300 ml Apfelsaft
  • 50 ml Rotwein (wer mag)
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 TL Senfsamen
  • 1 Handvoll Koriander oder Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung: 

1 Für das Chutney die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Den Koriander (oder die Petersilie) fein hacken.

2 Dann den Weißweinessig mit dem Apfelsaft, dem Rotwein und dem braunen Zucker aufkochen. Die Zwiebeln, Cranberrys (oder Rosinen), Senfsamen und den Zucker zugeben und bei schwacher Hitze etwa eine Stunde köcheln lassen. Sollte die Flüssigkeit in dieser Zeit komplett verschwinden, einfach etwas Rotwein nachgießen. Leicht abkühlen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am Schluss den Koriander (oder die Petersilie) unterrühren.

3 Jeweils vier Schweinswürste auf einen Schaschlik-Spieß spießen. Den Grill auf etwa 180°C vorheizen und für indirektes Grillen vorbereiten. Die Spieße zunächst direkt von beiden Seiten etwa 4 Minuten grillen, dann in die indirekte Zone legen und fertig garen lassen. Achtung: Die Spieße werden heiß und sollten nur mit einem Handschuh angefasst werden!

4 Schweinswürste zusammen mit dem Zwiebel-Chutney servieren.

Mehr Spießige Rezepte

[sws_yellow_box box_size=“600″]Werbe-Hinweis: In diesem Artikel wird die Riedenburger Brauerei erwähnt. Zwischen HighFoodality und der Riedenburger Brauerei besteht zum Zeitpunkt des Erscheinens des Artikels keine aktive Geschäftsbeziehung. Der Preis für die Verlosung wurde NICHT von der Brauerei gesponsert.[/sws_yellow_box]