Himmel und Erde (vegetarisch)

Himmel und Erde ist ein wahrer Klassiker der deutschen Küche und darf eigentlich auf keinem Food-Blog fehlen. Da ich das Gericht – ich traue es mir ja fast nicht zu schreiben – noch nie gegessen hatte, wurde es also langsam Zeit. Ich war begeistert – und habe das Fleisch nicht vermisst…

Hoch oben in den Bäumen wachsen sie, die kleinen Äpfelchen – fast schon im Himmel. Ihr Geschmack ist so süß und fein, fast schon grazil. Tief im Boden werden die Kartoffeln der Erde entrissen, und geben jedem Gericht eine mächtige, sättigende Grundlage. Himmel und Erde ist eine rheinländische Spezialität, die dort seit dem 18. Jahrhundert bekannt ist. Traditionell wird dazu eine geräucherte und gebratene Blutwurst gereicht. Die heutige Rezeptvariante verzichtet auf Fleischbeigaben und konzentriert sich nur auf die Gemüse-Komponenten: Neben den Kartoffeln und Äpfeln spielen langsam geschmorte Zwiebeln sowie frischer Majoran eine gute Rolle.

Das Rezept stammt aus dem famosen Kochbuch „Deutschland Vegetarisch„, welches ich vor ein paar Wochen bereits rezensiert und überschwänglich gelobt habe. Besonders hat es mich gefreut zu hören, dass das Buch schon in die zweite Auflage geht und damit anscheinend nicht nur mir sehr viel Freude bereitet. Wenn Du also noch ein Weihnachtsgeschenk von Format mit vielen tollen Anregungen aus der deutschen vegetarischen Küche suchst, so kann ich Dir dieses Werk ohne Umschweife empfehlen. Was elegant zu folgender Frage überleitet: Ich habe vor zwei Jahren einmal kulinarische Geschenkideen für Weihnachten zusammengetragen – hättest Du dieses Jahr wieder Interesse an einem solchen Artikel? Ich freue mich über Rückmeldung in den Kommentaren!

Rezept

Zutaten für Himmel und Erde (vegetarische Version, für 2 Personen):

Für das Zwiebel-Apfel-Gemüse:

  • 4 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 2 Zweige frischer Majoran
  • 50 ml Apfelsaft
  • 10 g Butter
  • 50 ml Weißwein
  • 6 EL Öl
  • Etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer

Für den Kartoffelbrei:

  • 800g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 150 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 40 g Butter
  • Etwas Salz
  • Etwas Muskatnuss

Zubereitung:

1 Die Kartoffeln in ausreichend Salzwasser gar kochen, abgießen und auskühlen lassen. Schälen. Die Sahne mit der Milch erhitzen, zu den geschälten Kartoffeln geben und alles mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei verarbeiten. Anschließend die Butter unterrühren und den Kartoffelbrei mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

2 Die Zwiebeln schälen und in Achtel schneiden. Die Petersilie und den Majoran hacken.

3 Die Zwiebeln in etwas Butter langsam glasig dünsten. Währenddessen das Kerngehäuse der Äpfel entfernen und die Äpfel in dünne Scheiben schneiden. Den Majoran zu den Zwiebeln geben, untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Weißwein (Alternative: Verjus) ablöschen, aufkochen und etwas reduzieren lassen.

4 Die Apfelscheiben in einer Pfanne in etwas Butter anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Zwiebeln und Petersilie zu den Äpfeln geben, mit Apfelsaft ablöschen und reduzieren lassen und abschmecken. Mit Kartoffelbrei servieren.

Quelle: Deutschland Vegetarisch

Mehr vegetarische Gerichte