Roastbeef auf Schmelzkraut und geröstetem Brot

Auaaaaa! Hab‘ ich mir die Flossen verbrannt. Am Kondenswasser. Und Schuld war dieses fiese Schmelzkraut. Die Haut meines Zeigefingers zeigt mittlerweile fünf Tage nach dem kleinen Unfall alle Farben des Regenbogens und wirft nette Blasen. Unbedenklich und ich solle nicht so rumheulen, meinen die Ärzte in meiner Firma. Na dann.

Rumgeheult habe ich trotzdem – hat es doch am Sonntag satte drei Stunden gedauert, bis der Schmerz nachgelassen hat. Eine Stunde davon bin ich mit drei Fingern in einer Tasse durch die Wohnung gejammert, bis meine kleine Tochter meinte: „Mama, warum weint der Papa denn dauernd?“. Ok, ich hab’s gecheckt.

Ein wenig Linderung verschaffte mir der Verursacher selbst: Das Schmelzkraut. Da hatte Alexander Hermann einen tollen Einfall, als er das Gericht letztens bei Lanz kocht! zelebrierte.

Der Weißkohl wird mit Zwiebeln ordentlich geschmort, karamellisiert und mit guter selbstgemachter Geflügelbrühe abgelöscht. Dann schön schwitzen lassen, dass sich ordentlich Kondensflüssigkeit bildet, an der man sich verbrennen kann. Mit Balsamico, Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken und eindicken lassen. Boah, ey. Um’s mal profan zu sagen.

Das Roastbeef und das langsam kross geröstete Brot spielen eine angenehm dahinfließende Begleitung – stören das Solo des Krautes aber in keiner Weise. Lecker, lecker, leckerlecker!

REZEPT

Zutaten für das Roastbeef auf Schmelzkraut und geröstetem Brot (für 2 Personen):

  • 1 Weißkohlkopf, nicht zu groß
  • 1 große Zwiebel
  • 50g Schwarzwälder Schinken
  • 2TL brauner Zucker
  • 300ml Geflügelbrühe
  • 1TL Kümmel
  • 2-3TL Aceto Balsamico di Modena (je nach Geschmack gerne auch mehr)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Scheiben Schwarzbrot
  • 200g Roastbeef
  • Butter
  • 1 Zitrone
  • 1EL Sahnemeerrettich

Zubereitung:

1 Den Weißkohl und die Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Den Schwarzwälder Schinken ebenfalls fein aufschneiden. Den Backofen auf 150°C vorheizen.

2 Den Weißkohl mit den Zwiebeln in einem Bräter und mit reichlich Butter anschwitzen. Den braunen Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Den Schinken zugeben und mit der Geflügelbrühe ablöschen, aufkochen. Bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

3 Das Roastbeef salzen und pfeffern, in etwas Butter von allen Seiten anbraten. Mit einem Fleischthermometer in den Ofen und garen, bis die Kerntemperatur 62°C erreicht. Herausnehmen und in etwas Alufolie ruhen lassen.

4 Das Brot in etwas Butter langsam kross backen.

5 Den Weißkohl mit Kümmel, Balsamico sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

6 Zitronenschale abreiben und mit dem Sahnemeerrettich vermischen. Das Roastbeef hauchdünn aufschneiden und auf Brot und Kraut anrichten.

Quelle: Alexander Hermann, Lanz kocht!

Mehr deftige Gerichte