Maurisches Sherry-Gulasch

Maurisches Sherry-Gulasch

Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 gr. Lammkeule oder Lammschulter (auch mit Schweinefleisch möglich)
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • 4 Knoblauchzehen
  • Teelöffel Zimt / besser Stange Zimt
  • 1/4 Liter Rotwein
  • 1/4 Liter Sherry
  • Ganze Mandeln und Pinienkerne
  • Halber Teelöffel Kreuzkümmel
  • 100 gr. Datteln und Rosinen

Zubereitung:

1 Das Fleisch mit den Nelken, Lorbeerblättern, Zimt und Rotwein marinieren (min. 1 Stunde)

2 Datteln und Rosinen in Sherry einweichen

3 Fleisch 3 Minuten scharf anbraten, Zwiebeln hinzufügen und nochmal 3 Minuten braten

4 Hitze reduzieren und die eingelegten Datteln und Rosinen mit dem Sherry hinzufügen und Knoblauch und Nüsse dazugeben

5 Mit Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel würzen

6 Mindestens 1,5 Stunden bei mittlere Hitze garen lassen.

7 Mit Pfeffer und Salz final abschmecken und mit Brot, Knödeln oder Nudeln servieren.

Tipp: Dieses Schmorgericht wird umso besser, je länger es durchziehen kann. Im Idealfall bereitet man das Lann also Abends zu, lässt es schon 3-4 Stunden bei sehr geringer Hitze köcheln und wärmt es am nächsten Tag auf. Wer einen Kachelofen hat kann das Gulasch auch abends in den kachelofen stellen und hat am nächsten Tag ein Schmorgericht, in dem das Fleisch schon beim anschauen zerfällt.

  • Hajo

    Der Wahnsinn!
    Haben es gerade nach ca. 3 Std Köcheln probiert – es schmeckt hervorragend. Bin gespannt, wie es nach einer Nacht durchziehen sein wird …AntwortenAbbrechen

  • Schönes Gulaschrezept. Mal etwas Anderes. Was für Beilagen empfiehlt ihr denn?AntwortenAbbrechen

  • Ralf Pfau

    Hi mipi,

    in der Firma haben wir es auf Tagliatelle gegessen und auf Uwes Party einfach mit Baguette.

    Der Sherry und die Datteln/Rosine geben dem Gulasch den typischen Geschmack, führen aber auch dazu, dass man Gemüsebeilagen sehr gezielt auswählen muss.
    Ein marrokanischer Tomatensalat passt beispielsweise super, dann natürlich alles mit Oliven oder auch Auberginen.

    Viel Spaß beim Kochen!
    RalfAntwortenAbbrechen

  • […] gerne und versuche, die Frucht immer wieder mit anderen Zutaten zu kombinieren, z.B. mit Kürbis, Gulasch oder […]AntwortenAbbrechen

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*