[tweetmeme] Tobias von Tobias kocht! veranstaltet jeden Monat einen mediterranen Kochevent. Jeden Monat wechselt das „Gastgeberland“, welches die Teilnehmer zu landestypischen Gerichten inspirieren soll. Der 15. mediterrane Kochevent hat Israel als Thema – eine recht schwierige Aufgabe, wie ich finde. Denn: die „israelische Küche“ gibt es nicht. Vielmehr bestimmen und prägen viele verschiedene Einflüsse die kulinarische Landschaft.

Umso schwieriger ist es also, ein passendes Gericht für den Wettbewerb zu finden. Ich recherchierte also ein wenig und traf bei Wikipedia schließlich auf das Rezept „gefilte Fisch„, welches traditionell als eigentlich kalte Vorspeise an jüdischen Feiertagen serviert wird. Nett, dachte ich mir, da die Zubereitung auch ein wenig ausgefallen ist: Ein ganzer Fisch wird ausgehöhlt, bis nur noch die Hauthülle übrig ist. In die Hauthülle wird dann eine Fischfarce gefüllt, welche in einem Fischfond gegart wird. Klassischerweise wird dieses Gericht mit einem Gemisch aus Roter Beete und Meerettich serviert. Da ich aber eine Hauptspeise daraus machen wollte, habe ich Kartoffeln dazu gemacht und den Fisch warm serviert. Mit diesem Gericht nehme ich also an dem 15. mediterranen Kochevent teil, was mich besonders freut, da es meine erste Teilnahme an einem Blogevent ist.

Dieses Rezept hat mich voll und ganz überzeugt. Ich werde es definitiv öfter zubereiten, gerne auch für Gäste. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten für „Gefilte Fisch mit Koriander-Kartoffeln“ (Für 2 Personen):

  • 1 ganze Forelle, ausgenommen
  • 1 Saiblingsfilet, enthäutet
  • 1-2 cm frischer Ingwer
  • eine Handvoll frischer Koriander
  • 1 Toastbrot
  • 100ml Sahne
  • 1 Ei
  • 1 Schalotte
  • Salz, Pfeffer
  • 500ml Wasser
  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 1EL Butter
  • 1-2 TL Koriandersamen
  • etwas Küchengarn

Zubereitung:

(1) Die Kartoffeln in ausreichend Wasser gar kochen. Danach schälen und halbieren.

(2) Das Saiblingsfilet entgräten (sollten noch Gräten vorhanden sein) und in kleine Stücke schneiden. Die Schalotte und den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.

(3) Die Forelle unter fließendem kalten Wasser waschen, trockentupfen. Den Kopf abschneiden und beiseite legen. Nun die Haut vollständig und in einem Stück vom Fleisch lösen. Dazu sollte ein sehr scharfes Messer verwendet werden. Die Gräten werden komplett entnommen. Flossen und die dazugehörigen kleinen Gräten sollten sauber entfernt werden. Die Fleischreste sauber von der leeren Hülle entfernen. Nun den Fischrumpf ohne Haut filetieren. Die beiden Forellenfilets klein schneiden und mit den Saiblingswürfeln in ein Gefäß geben.

(4) Das Wasser zum Kochen bringen. Die Gräten und den Forellenkopf zugeben und köcheln lassen. Die Ingwerschalen und etwas gehackten Koriander zugeben.

(5) Das Toastbrot in kleine Stücke rupfen und in der Sahne einweichen. Zum Fisch geben, ebenso den gehackten Ingwer und die gewürfelten Zwiebeln. Das Ei darüber geben, salzen, pfeffern. Mit einem Stabmixer zu einer glatten Farce verarbeiten. Den gehackten Koriander unterheben.

(6) Die Fischfarce mit zwei Löffeln in die Forellenhaut füllen. Den Fisch mit etwas Küchengarn fixieren. Den Fischkopf und die Gräten aus dem Fischfond entfernen und den gefüllten Fisch bei geschlossenem Deckel und ca. 80°C für 15 Minuten im Fond pochieren. Optimalerweise  wird dieser Arbeitsgang mit einem Dampfgarer durchgeführt. So kann die Temperatur optimal überwacht werden.

(7) In der Zwischenzeit die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen. In einem Mörder 2TL Koriandersamen zerstoßen. Die Kartoffeln in die heiße Butter geben und anbraten. Mit Salz, Pfeffer und den frisch gemahlenen Koriandersamen würzen, zum Schluß etwas frisch gehackten Koriander untermischen.

(8) Den gefüllten Fisch aus dem Fond nehmen. Den Fond mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Fisch aufschneiden und mit den Koriander-Kartoffeln anrichten  und dem Fond nappieren. Frischen Koriander darüber streuen.

Tipp: Die Farce schmeckt auch kalt!