Sauerampfer-Pesto

Sauerampfer steht nun in voller Pracht in vielen Gärten. Oftmals drängt sich die Frage auf: Wohin damit? Eine Möglichkeit: Leckeres Pesto zubereiten und in Einmachgläsern konservieren.

Ich habe in einigen Foren und auf Facebook immer wieder die Frage gelesen, was denn mit Sauerampfer anzufangen sei. Zunächst sei angemerkt, dass möglichst nur die jungen, makellosen und keinesfalls Blätter mit rostbraunen Löchern für den Verzehr benutzt werden sollen. Die alten Blätter sind unbekömmlich, daher sollte darauf verzichtet werden. Gleichermaßen sei angemerkt, dass Sauerampfer Oxalsäure beinhaltet und übermäßiger Genuss schädlich sein kann.

In Maßen kannst Du die jungen Blätter aber wie folgt benutzen:

  • Ähnlich wie Spinat zubereiten oder aber Spinat mit Sauerampfer kombinieren
  • Als Zugabe für einen würzigeren Salat verwenden
  • Als Suppe servieren – egal ob kalt oder warm
  • Als Zutat der Frankfurter Grünen Sauce
  • Oder als Pesto verarbeiten

Ich habe eine Portion Sauerampfer zu Pesto verarbeitet und in Weck-Gläser luftdicht verschlossen. Hier kommt das Rezept:

Rezept

Zutaten für das Sauerampfer-Pesto:

  • 100g Sauerampfer
  • 50g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15ml Olivenöl
  • 30g Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • 1 hohes Gefäß
  • 1 Stabmixer

Zubereitung:

1 Den Sauerampfer waschen und die harten Stilansätze entfernen. Etwas zerkleinern und in das hohe Gefäß geben.

2 Die Pinienkerne trocken in einer Pfanne rösten, bis sie rundum goldbraun sind und duften.

3 Alle Zutaten in das hohe Gefäß geben und mit einem Stabmixer zu einem cremigen Pesto verarbeiten. Abschmecken.

Mehr Pasta-Zeug