Erdbeer-Essig

Es gibt ein paar Rezepte, die so unglaublich einfach sind und so große Freude bereiten, dass es fast schon weh tut. Der Erdbeer-Essig gehört zu dieser Art Rezept, die seit letztem Sommer zu meinem Standard-Repertoire gehört und in diesem Jahr in wesentlich größeren Mengen zubereitet werden wird.

Essig-Sorten finden sich in den Regalen der Supermärkte wie Sand am Meer: Die verschiedensten Sorten sind dort käuflich zu erwerben. Wer gerne Zutaten selbst herstellt, der wird definitiv seinen Spaß an der Aromatisierung von Essig und Ölen haben. Dabei funktioniert das Prinzip immer gleich: Essig oder Öl werden mit einem oder mehreren Zutaten versetzt, über eine gewisse Zeit stehen gelassen und dann, wenn sich die Aromastoffe mit dem Ausgangsprodukt verbunden haben, verwendet. That’s it. No more magic required.

Ich habe letztes Jahr den Erdbeer-Essig bei Steph vom kleinen Kuriositätenladen entdeckt und ausprobiert, weil ich noch eine Handvoll Erdbeeren übrig hatte, die schnell verarbeitet werden mussten. Ich hatte nur einen Liter Essig produziert, der natürlich sehr schnell aufgebraucht war. Viel zu schnell. So schnell, dass ich mir geschworen habe, im nächsten Sommer – also jetzt – mindestens fünf Liter Essig anzusetzen. Läuft. 😀

Der Essig schmeckt wunderbar nach Erdbeeren, und wenn man im Spätsommer die Flasche öffnet und einem der angenehme, frühlingshafte Duft entgegen schwappt, so ist das eine echte Wohltat. In diesem Jahr werde ich nicht nur länger Erdbeer-Essig haben, sondern auch die eine oder andere Flasche verschenken, denn an dieser geschmacklichen Sensation sollen gerne mehr kulinarisch affine Menschen teilhaben.

Als kleine Inspiration mögen Euch folgende Ideen dienen, was sich mit dem Erdbeer-Essig anstellen lässt:

  • Ein Feldsalat mit Champignons und Haselnüssen freut sich nicht nur über Himbeer-Essig als Teil der Vinaigrette, sondern auch über Erdbeer-Essig
  • Der Erdbeer-Essig lässt sich zu einem fantastischen Erdbeer-Balsam weiter verarbeiten, wie Steph zeigt
  • Ein Beeren-Salat mit frischen Wilkräutern schreit förmlich nach Erdbeer-Essig
  • Ein Schuss in Suppen und Saucen sorgt für eine fruchtige Note
  • Spargel mit Schnittlauch-Erdbeer-Vinaigrette ist eine todsichere Sache

Zum Abschluss noch ein Tipp: Dieser Essig lässt sich so und mit den gleichen Mengenverhältnissen auch mit Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren herstellen. Und das werde ich in diesem Jahr definitiv auch ausprobieren.

Rezept

Zutaten für den Erdbeer-Essig (ergibt einen Liter):

  • 300g Erdbeeren
  • 1L Weißweinessig

Zubereitung:

1 Erdbeeren waschen, den Stil und das Grüne entfernen. Die Erdbeeren vierteln und in ein Glas geben – den Essig darüber gießen und alles luftdicht verschließen.

2 Nun für etwa vier bis sechs Wochen an einen warmen Ort – vielleicht die Fensterbank in der Küche – stellen und hin und wieder schütteln.

3 Nach Ablauf der Zeit die Erdbeeren abseihen und den Essig durch ein sauberes Küchentuch passieren. In sterilisierte Flaschen füllen und luftdicht verschließen.

Quelle: Kleiner Kuriositätenladen

Mehr Zutaten selbst gemacht: