Lebkuchenparfait mit Feigen und Rotweinsauce

Zugegeben, Weihnachten ist nun doch schon ein paar Tage her. Ich kam nur nicht früher dazu, das Rezept so aufzubereiten, dass es im Blog veröffentlicht werden konnte. Tatsächlich gab es das Lebkuchenparfait mit Feigen, Rotweinsauce und Nougat-Strudel als Nachspeise in meinem Menü des ersten Weihnachtsfeiertages:

Die Nachspeise hat das Menü gut abgerundet. Wir waren zwar schon alle pappsatt, aber etwas Süßes geht ja bekanntlich immer. Die Rotweinsauce kann man problemlos zu anderen Parfaits oder Eis servieren, das kann ich nur empfehlen. Den Nougat-Strudel braucht man nicht zwingend, ich habe ihn nochmal gemacht, weil er mir in dem Rezept Nougat-Strudel mit Kirscheis und Mandel-Milch so gut geschmeckt hat.

Das Dessert ist für ein Vier-Gänge-Menü gut geeignet, weil es sich sehr gut vorbereiten lässt. Da das Parfait mindestens 5 Stunden im Gefrierfach anfrieren muss, kann man es genau wie die Rotweinsauce gut am Tag vorher vorbereiten.

Lebkuchenparfait mit Feigen und Rotweinsauce

Zutaten für das Lebkuchenparfait mit Feigen, Rotweinsauce und Nougat-Strudel (für 6 Personen):

Für das Parfait:

  • 8 Eier
  • 200g Lebkuchen
  • 500ml Sahne
  • 300g Zucker
  • 60g Mandeln
  • 60g Pistaziennüsse
  • 80g Puderzucker
  • 1-2 Messerspitzen Lebkuchengewürz
  • 6 frische Feigen

Für den Strudel:

  • frischer Strudel- oder Yufka-Teig
  • 50g Nougat
  • 1 Eigelb

Für die Rotweinsauce:

  • 1 EL Honig
  • 0,75L Rotwein
  • 100ml Orangensaft
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 Orange
  • 1/2 Zitrone
  • 2 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 2 Tl Speisestärke

Zubereitung:

(1) Die Lebkuchen, die Mandeln und die Pistaziennüsse fein hacken. 200g Zucker mit 2EL Wasser karamellisieren und mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Mandeln und Pistaziennüsse zugeben und die Masse auf ein Blech streichen. Erkalten lassen. Dann das Krokant vom Blech ablösen und fein hacken.

(2) Zunächste die Sahne steif schlagen und beiseite stellen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Puderzucker aufschlagen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu einem festen Eischnee schlagen. Danach den Eischnee mit dem Eigelb vermengen.

(3) Den gehackten Lebkuchen, das Krokant und das Lebkuchengewürz mit dem Eischnee und dem Eigelb vermengen. Die Masse mit der Sahne gut vermischen.

(4) Eine Kastenform mit kaltem Wasser ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse einfüllen und für mindestens 5 Stunden ins Gefrierfach stellen.

(5) Nun kann die Rotweinsauce vorbereitet werden. Dafür 100g Zucker mit dem Honig und etwas Wasser karamellisieren. Mit dem Rotwein ablöschen und aufkochen. Nun etwas Orangen- und Zitronenabrieb, die Zimtstange und die Nelken zugeben. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Schote und Mark in den Topf geben, den Orangensaft zugeben und die Sauce einkochen lassen. Sollte die Konsistenz der Sauce noch zu flüssig sein, kann diese mit in etwas Wasser aufgelöstem Mehl gebunden werden. Erkalten lassen.

(6) Den Strudelteig in 4 Quadrate schneiden (ca. 15cm Seitenlänge). Mit dem Eigelb bestreichen. Je einen Nougatwürfel in die Mitte der Quadrate legen und zu einem Säckchen formen. Dann bei 150°C ca. 10 Minuten im Ofen backen. Entnehmen Sie die Säckchen, wenn der Strudelteig goldbraun wird.

(7) Die Feigen waschen und einschneiden. Mit dem Strudelteig 3-4 Minuten in den Ofen geben, bis sie aufbrechen.

(8) Das Parfait in Scheiben aufschneiden. Auf die Scheibe eine Feige stellen, daneben den warmen Strudel. Mit Rotweinsauce garnieren.