Erdbeer-Crumble

undefined
Vor einigen Wochen habe ich bei zorra ein Rezept für ein Erdbeer-Crumble gesehen und ein Himbeer-Bananen Crumble fabriziert, da ich noch keine vernünftigen deutschen Erdbeeren bekommen konnte. Nun gibt’s Erdbeeren aus heimischen Landen in Hülle und Fülle, und so komme ich nun etwas verspätet auch in den Genuss des Erdbeer-Crumble. Zum Glück!

Ach so? Warum man ein Crumble machen sollte?

  1. Es geht kinderleicht
  2. Es ist ratz-fatz fertig
  3. Es schmeckt lecker

Äh…und was war nochmal ein Crumble?

Crumble kommt aus dem Englischen und bedeutet Krümel. In England ist diese Süßspeise sehr beliebt und bezeichnet im Allgemeinen mit Streuseln überbackene Früchte. Da haben die Briten auch mal etwas Kulinarisches gut hinbekommen.

Zutaten für das Erdbeer-Crumble (2 kleine Portionen):

  • 25 g brauner Zucker
  • 25 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 EL grob gehackte Mandeln
  • 30 g kalte Butter
  • Puderzucker
  • 250g Erdbeeren

Zubereitung:

1 Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

2 Den braunen Zucker, das Mehl, die Haferflocken, das Salz und die gehackten Mandeln mit der Butter vermischen. Dies kann mit der Hand oder der Küchenmaschine gemacht werden. Der Teig sollte eine bröselige Konsistenz bekommen.

3 Die Erdbeeren in eine ofenfeste Form geben und das Crumble darauf verteilen. Ca. 20-25 Minuten backen, bis das Erbeer-Crumble eine goldbraune Färbung angenommen hat. Danach mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Jetzt den HighFoodality Newsletter abonnieren

Abonniere wie über 4.000 andere Leser den HighFoodality Newsletter und erhalte wöchentlich E-Mails zu exklusiven kulinarischen Themen und lade Dir sofort nach der Registrierung das Cookbook of Colors kostenfrei herunter.

Ihre E-Mail wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*