Shiitake-Omelett auf geröstetem Bauernbrot

Einfach, schnell und lecker? Und dann noch geeignet, um als Seelentröster nach einem langen Tag zu fungieren? Dann kann ich Euch das Omelette auf geröstetem Bauernbrot nur empfehlen.

Gestern erst habe ich davon erzählt, dass ich bei Soufflés immer an ein ganz bestimmtes Gaston-Comic denken muss – bei Omelett geht es mir ganz ähnlich. Ich erinnere mich dunkel an eine dieser Geschichten aus Entenhausen, in der für ein ganzes Dorf Omelett zubereitet wurde. Das Omelett sah gezeichnet so weich, fluffig und appetitanregend aus, dass ich damals sofort Lust auf einen großen Eierkuchen bekam. Ihr seht schon, meine Kindheit war durchaus von diversen Comic-Helden geprägt.

Ganz so groß ist diese Version nicht geworden, dafür trotzdem wunderbar fluffig, was man durch moderate Hitze und die Zugabe von etwas Milch erreicht. Die Kombination aus Pilzen und Zwiebeln ist sowieso immer eine Bank, da kann nichts schief gehen. Die Pilze können auch wunderbar durch andere ersetzt werden – das Omelett funktioniert mit Champignons, Pfifferlingen – oder in einer Deluxe-Version – natürlich auch mit Steinpilzen.

Der Clou an diesem Gericht ist aber das geröstete Bauernbrot. Gutes Brot zu bekommen, ist ja mittlerweile gar nicht mehr so einfach, weil die Bäckereien, die noch nach traditioneller Handwerkskunst und mit Zeit arbeiten, immer weniger werden. Leider setzen viele Bäckereien auf industrielle Fertigprodukte, die manche Arbeitsschritte abnehmen. Und so gehören Teiglinge, Triebmittel und Backmischungen zum täglichen Handwerkszeug. Klar, das spart Zeit und ist noch dazu billiger. Zudem haben wir uns ja daran gewöhnt, auch noch um 17:58 Uhr die volle Auswahl in der Auslage der Bäckerei vorzufinden. Deswegen kann ich es nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, sich Bäckereien zu suchen, die noch traditionell fertigen, um in den Genuss tollen Brotes zu kommen.

Und genau ein solches tolles Bauernbrot wird als „Träger“ für das Omelett benötigt. Die Rinde sollte knusprig sein, die Scheiben schön dick geschnitten. Das Brot wird in der Pfanne kurz geröstet, bis ein wohliger Duft den Raum durchdringt. Dann das Omelett darauf anrichten – fertig. Eigentlich genau das richtige für einen Montag.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Rezept

Dauer: 25 Minuten

Zutaten für das Shiitake-Omelett auf geröstetem Bauernbrot (Für 2 Personen):

  • 2 Scheiben frisches Bauernbrot, nicht zu dünn geschnitten
  • 5 Eier
  • 2-3 EL Milch
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 8 Shiitake-Pilze
  • Etwas Butterschmalz
  • 1/2 TL Rosenpaprika
  • Etwas Kresse
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1 Für das Omelett die Eier mit einer Gabel vermischen. Die Milch zugeben und leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

2 Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die Shiitake-Pilze putzen und vierteln. Die Shiitake-Pilze mit den Lauchzwiebeln in wenig Butterschmalz in einer Pfanne anschwitzen.

3 Danach die Bauernbrotscheiben von beiden Seiten in etwas Butterschmalz rösten.

4 Dann etwas Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Hälfte der Eiermasse einfüllen. Bei mittlerer Hitze anbraten. Sobald die Masse fest wird, die Hälfte der Pilze und der Lauchzwiebeln auf den Eiern verteilen, salzen, pfeffern und mit der Hälfte des Rosenpaprikas bestreuen. Eine Seite des Omeletts einschlagen und fertiggaren. Für das zweite Omelett genauso verfahren.

5 Die Omeletts auf dem gerösteten Bauernbrot anrichten und mit reichlich Kresse dekorieren.

Mehr Soulfood