Café de Paris Butter

Als ich letztes Jahr bei Holger Stromberg einen Kochkurs besuchte, wurde Roastbeef mit Café de Paris Butter gratiniert. Ich war vom unglaublichen Aroma schwer begeistert und habe danach sofort ein eigenes Stück Butter produziert – nach dem Rezept von Herrn Holger Stromberg.

Die Rezeptmischung „Café de Paris“ geht zurück auf die Familie Bourbier, die in den 1930er Jahren das „Restaurant du Coq d’Or“ betrieben. Das Original-Rezept wurde oft imitiert – die orginale Rezeptur ist aber bis heute ein streng gehütetes Geheimnis des Restaurants in Genf. Auf dessen Webseite (nur auf französisch verfügbar) wird auch mit der langen Tradition geworben: „L’entrecôte Café de Paris toujours imitée, jamais égalée„.

Wenn das Original nur einen Hauch besser schmecken sollte, als die mir bislang bekannte Variante, so ist dies definitiv ein Grund, die Reise nach Genf anzutreten.

Rezept

Dauer: Etwa 45 Minuten

Zutaten für die Café de Paris Butter (ergibt 1,25kg Butter):

  • 1,25 kg Butter
  • 100 g Schalotten, fein gewürfelt
  • 125 g Petersilie, fein gehackt
  • 10 g Dill, fein gehackt
  • 10 g Majoran, fein gehackt
  • 5 g Thymian, fein gehackt
  • 5 g Rosmarin, fein gehackt
  • 6 cl Worcestersauce
  • 5 g Pfeffer
  • 10 g Paprikapulver
  • 25 g Knoblauch, fein gehackt
  • 5 cl Zitronensaft
  • 60 g Senf

Zubereitung:

1 Die Butter über einige Stunden Zimmertemperatur annehmen lassen und 10 Minuten in einer Küchenmaschine aufschlagen. Die Zutaten untermischen und 3 Minuten rühren.

Tipp: Die Butter kann wunderbar portionsgerecht eingefroren werden. Soll mit der Butter gratiniert werden, so sollten der Butter 1-2 Eier zugefügt werden.

Rezepte mit Café de Paris Butter