Einer meiner guten Vorsätze für 2011 ist die Erstellung meines eigenen Kochbuchs bis Jahresende. Ich habe bereits 2010 damit angefangen und hoffe nun, dieses Projekt fertig stellen zu können. In dieser Kategorie finden sich alle Posts zum Kochbuchprojekt, denn ich möchte meine Leser einladen, mich auf dem Weg zu fertigen Buch zu begleiten.

HighFoodality Kochbuch: Aktueller Status

Neulich habe ich einen Kommentar zu meinem Kochbuch bekommen, in dem vorsichtig nachgefragt wurde, w [...]

8. August 2012|12 Comments

Kochbuch: 60% der Seiten sind gesetzt…

Seit meinem letzten Update zum Kochbuch-Projekt sind ein paar Tage ins Land gezogen. Ich hatte zwisc [...]

18. September 2011|11 Comments

Gastautoren für das Kochbuch gefunden!

In dem letzten Post zum Kochbuch habe ich Euch nach Eurem Feedback zum ersten Design-Entwurf gefragt [...]

20. Februar 2011|10 Comments

Projekt Kochbuch: Erste Testlayouts

Diese Woche habe ich ein erstes Test-Set an Layouts für das Kochbuch erstellt. Erfahrungsgemäß ist d [...]

5. Februar 2011|7 Comments

HighFoodality Kochbuch: Checkliste und Tipps zum Schreiben

Viele der folgenden Punkte mögen für Euch Foodblogger nicht neu sein, da Ihr doch beinahe täglich Rezepte schreibt und Eurer Leserschaft zur Verfügung stellt. Auch ich dachte anfangs, dass ich mir über den Aufbau der Rezeptbeschreibung keine großen Gedanken machen muss, bis ich feststellte, dass sich die einzelnen Rezepte durchaus unterscheiden und nicht immer einem roten Faden folgen. Auf einem Blog ist das nicht so schlimm, wenn man hier und da vom Muster abweicht und auch einmal etwas frischen Wind in seine Posts bringt. Dennoch versuche ich, bestimmte Teile immer gleich aufzubauen. Das Schreiben eines Kochbuches ist da etwas anderes. Man hat nur begrenzt Platz und kann ein Rezept nicht über mehrere Seiten laufen lassen – das macht das Lesen schwierig. Kochbücher sind schließlich Arbeitsbücher, die als Anleitung fungieren sollen (und nicht ausschließlich als Quell für Inspiration, auch wenn die Ästhetik für mich das wichtigste Kriterium ist). Eine Buchseite wird als Template gestaltet – als Vorlage. Im Buch wird es durchaus mehrere Vorlagen für die Darstellung von Rezepten geben, die aber alle Limits besitzen werden: Beschränkung der Anzahl und Größe der Bilder, Beschränkung der Zeichenanzahl für Zutatenlisten, Einleitungen und Beschreibungen sowie für Bildunterschriften und Tipps. Im Buch soll der Text gut lesbar sein. Jeder kennt die Situation: man steht mit dem Buch in der Küche und sucht nach der Ausführung der ersten Schritte verzweifelt die Stelle, an der man in der Beschreibung weiter lesen muss. Eine kleine Schrift, geringer Zeilenabstand und unübersichtlich lange Texte frustrieren dabei. Um meine Texte also einheitlich zu gestalten, habe ich mir eine Liste mit vielen Tipps und Vorgaben zusammengestellt, die ich beim Schreiben der Texte als Regelwerk und Checkliste benutzen kann. So gewährleiste ich, dass ich die Form und den Umfang wahre und homogen gestalte. […]

30. Januar 2011|10 Comments