­

Starry Night

Statt einer wuchtigen Spirituose als Basis wird im Starry Night die Hauptrolle von einem Chardonnay übernommen. Der harmoniert bestens mit dem Birnenbrand und Maraschino, so dass der Drink angenehm leicht und leicht fruchtig-süß schmeckt. Das Stück Sternanis ist nicht nur Deko, sondern hat auch geschmacklichen Einfluss.

4. September 2012|2 Kommentare

Capricious

Wird ein klassischer, trockener Martini Cocktail perfekt zubereitet, ist er ein wahrer Genuss - für die einen. Andere können mit der eiskalten Gin-Wermut-Mischung, die durch ein paar Tropfen Bitters abgerundet wird, nichts anfangen. Vielleicht können sie sich aber auf einen Capricious einlassen?

28. August 2012|0 Kommentare

Gild The Lily

Ein guter Drink wird üblicherweise frisch zubereitet, Zitrusfrüchte à la Minute gepresst und auf kommerzielle Fertigprodukte vom Schlage eines “Sweet & Sour Mix” verzichtet. Belohnt wird es mit hochwertigen Drinks, deren Frische man schmeckt. Der Zeitaufwand lohnt sich und ist mit etwas Übung auch nicht viel höher als Fertigzutaten zu vermischen. Eine Herausforderung bleibt jedoch das zeitgleiche Zubereiten einer größeren Menge Drinks. Auch Profis greifen hier mitunter zu Pre-Mixes - allerdings zu eigens hergestellten.

21. August 2012|0 Kommentare

Monaco Friar

Diese Variante eines Old Fashioned rückt mit Scotch anstatt eines Bourbons den Geschmack in deutlich rauchigere Regionen. Natürlich hat man bei der Wahl des Whiskys schon einen enormen Einfluß auf den Geschmack.

14. August 2012|0 Kommentare

Accoutrement

Wann immer es ein fruchtig-frischer Drink sein soll, bietet sich die klassische Formel eines Sours an - Spirituose, Citrus-Saft, Süße. Was schon so simpel funktioniert, kann beliebig variiert werden.

7. August 2012|1 Kommentar