20 schnelle Gerichte für die gesunde Büroküche

Gutes und ausgewogenes Essen ist wichtig: Unter der Woche gerät dies während der Arbeit oft in Vergessenheit. Es muss etwas Essbares her, was sich einfach und schnell vor dem Computer oder zwischen zwei Terminen verspeisen lässt. Das geht auch anders! Ich möchte Euch heute ein paar leichte Rezepte an die Hand geben, die sich auch im Büro zubereiten oder zuhause gut vorbereiten lassen.

Die Kultur meines Arbeitgebers Spirit Link fördert und fordert das Mittagskochen: Es bilden sich eigentlich jeden Tag diverse Kochgruppen, die mittags zusammen kochen und essen. Dabei ist Arbeitsteilung angesagt: Die einen gehen einkaufen, die anderen helfen beim Kochen. So verteilt sich der zeitliche Aufwand auf mehrere Schultern und ist im Rahmen. Zudem steht allen Mitarbeitern eine komplett ausgestattete Küche zur Verfügung, die auch benutzt werden will. Ich weiß, dass dies leider nicht überall der Fall ist und oft nur Kaffeeküchen existieren. Gerade deswegen möchte ich Euch heute ein paar Anregungen mit auf den Weg geben, was mittags schnell und einfach zubereitet oder zuhause gut vorbereitet werden kann.

15 schnelle Gerichte für die Mittagspause

Mittags koche ich mit meinen Kollegen überwiegend vegetarische Kost. Zum einen können viele Kollegen mitessen, auch die, die Vegetarier sind und zum anderen belastet vegetarisches Essen nicht so sehr wie fleischliche Kost. Wir verzichten mittags auch so gut es geht auf fette Zutaten und versuchen z. B. wenig zu gratinieren oder wenig mit Sahne oder Butter zu arbeiten. Wir haben das Glück, dass es in unmittelbarer Nähe einen Bio-Markt mit großer Gemüseabteilung gibt, von dem wir unsere Produkte beziehen. So kosten Gerichte für 6-8 Personen meist nicht mehr als 3,00 € bis 6,00 € pro Person – was in Anbetracht der verwendeten Zutaten, der vorhandenen Menge und der schonenden Zubereitung nahezu unschlagbar ist.

Besonders beliebt sind schnelle Nudelgerichte mit Pesto aller Art. Der Vorteil: Pesto kann gut vorbereitet und kalt unter die heißen Nudeln gerührt werden. Man benötigt also nur einen Topf mit heißem Wasser für die Pasta. Die frische Zubereitung eines Pestos ist aber auch kein Hexenwerk und – sofern ein Pürierstab vorhanden ist – in 10 Minuten erledigt: Die Basiszutat einfach mit ein paar Nüssen, Knoblauch (der auch gut weg gelassen werden kann), Parmesan und Olivenöl in eine Schüssel geben und pürieren, anschließend abschmecken. Als Basiszutaten eignen sich z. B. zwei Handvoll Basilikum, getrocknete Tomaten, eingelegte und gegrillte Paprika ohne Haut, Sauerampfer, blanchierte Karotten oder Erbsen, oder, wer es kräftiger mag, eine Handvoll Bärlauch.

Ich habe alle Rezepte auf dem Blog mit der Dauer der Zubereitung versehen, und so könnt Ihr Euch Rezepte, die schnell zubereitet werden können, unter diesen Links ansehen:

10 Gerichte, die sich gut vorbereiten und wieder aufwärmen lassen

Leider gehört eine rudimentär ausgestattete Küche selten zum Arbeitsplatz und die Möglichkeit, Mittagsgerichte für sich selbst geschweige denn für mehrere Kollegen zuzubereiten ist sehr begrenzt. In diesem Fall bleibt nur die Möglichkeit, Gerichte verzubereiten und aufzuwärmen, da Mikrowellen oftmals verfügbar sind. Nicht jedes Gericht schmeckt aufgewärmt gut, deswegen habe ich eine kleine Sammlung von Rezepten zusammengestellt, die auch noch einen Tag nach Zubereitung schmecken oder aber erst richtig gut werden, wie z. B. die Lasagne oder ein Gulasch.[/fusion_text][fusion_text]

5 leckere Salate für ein gesundes Mittagessen

Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, sinkt das Verlangen nach warmen Gerichten. Dann freuen sich die Kollegen über kalte Suppen, wie z. B. ein scharfes Gurkensüppchen oder Gazpachos aller Art. Und sie freuen sich über Salate, deren Kombinationsmöglichkeiten schier unbegrenzt sind. Zudem lassen sich Salate einfach in großen Mengen herstellen und mit etwas frischem Brot 8-10 Personen servieren.

Ein guter Salat steht und fällt dabei mit seiner Vinaigrette. Ich kombiniere dabei klassisch 2-3 EL Weißweinessig mit 1/2 EL Senf und 1/2 EL Honig, dem Saft einer halben Zitrone, etwas Salz und etwa 2 EL Öl. Wichtig bei der Zubereitung von Vinaigrettes ist, dass das Öl erst ganz zum Schluß in dünnem Strahl zu den bereits verrührten anderen Zutaten gemischt wird, so dass eine Emulsion entstehen kann. Gibt man das Öl zu Beginn hinzu, verbinden sich die Flüssigkeiten nicht und man hat eine komische Flüssigkeit, bei der sich das Öl oben absetzt. Die Vinaigrette kann beliebig durch die Zugabe von Kräutern – wie z. B. Borretsch, Schnittlauch, Petersilie oder Kresse – geschmacklich verbessert werden.

fenchel-melonen-salat-feta-tamari-mandeln

Fenchel-Melonen-Salat mit Feta und Tamari-Mandeln

 

linsensalat-mit-purple-curry-joghurt

Linsensalat mit Purple-Curry-Joghurt

 

salat-von-zweierlei-bohnen-bulgur

Bulgur-Salat mit zweierlei Bohnen und Minze

 

10 Tipps für gutes Essen im Büro

30 schnelle Gerichte für die gesunde Büroküche

Auch mittags gutes, frisches Essen zu genießen bedarf ein wenig Organisation. Ich habe ein paar Tipps, die dabei helfen:

  1. Die Arbeit aufteilen: Meistens hat man mittags nur eine Stunde Zeit. Ein einzelner Mitarbeiter schaffte es innerhalb einer Stunde kaum, einzukaufen, zu kochen und zu essen. Wir teilen uns die Arbeit: Ein Kollege geht shoppen, alle helfen beim Schnippeln und Vorbereiten, einer kocht. Gegessen wird dann gemeinsam.
  2. Die Abrechnung vereinfachen: Bei Spirit Link haben wir eine Essenskasse, in die jeder Mitarbeiter einzahlt. Der Kollege, der eingekauft hat, holt sich das Geld dann anteilig von den Konten der Mitesser aus der Kasse – so entfällt das langwierige Geldeintreiben. Wir haben dafür zur Verwaltung im Intranet auch eine entsprechende Anwendung.
  3. Dieser Tipp geht an alle Chefs: Die Mitarbeiter zum Kochen motivieren! Motiviert Eure Mitarbeiter, sich gesund zu ernähren. Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger – und gute Ernährung hilft dabei. Sorgt dafür, dass eine rudimentär ausgestattete Küche zur Verfügung steht – und dass eine Spülhilfe auf Stundenbasis zur Verfügung steht. Das motiviert zum Kochen, spart Zeit und sorgt für Hygiene.
  4. Noch ein Tipp für alle Chefs: Ermöglicht leichten Zugang zu gutem Essen! Bei Spirit Link können die Kollegen jeden Tag bei wechselnden Lieferanten bestellen, die handverlesen sind und gute Qualität mit guten Produkten liefern. Bis 11 Uhr können die Mitarbeiter ihre Bestellung aufgeben, welche dann über die Verwaltung an den Lieferanten weiter gegeben wird. Entweder liefert der Lieferant, oder eine Kollegin aus der Verwaltung holt die Bestellung ab. Der Vorteil: Für gutes Essen ist gesorgt, wenn einmal keine Zeit zum Kochen ist und jeder Geschmack wird über die Woche bedient. Und Firmenrabatt gibt’s meist auch noch.
  5. Salate erst im Büro mit der Vinaigrette vermischen: Wenn Ihr Euch Salate mit ins Büro nehmt und diesen bereits zuhause vorbereitet, dann vermischt den Salat noch nicht mit der Vinaigrette sondern nehmt diese in einem extra Behältnis mit. Salate würden welk werden.
  6. Wenn Ihr keine Möglichkeit habt, frisch zu kochen, so empfiehlt sich das Investment in gute Dosen für den Transport. Diese sollten luftdicht und fest schließen, so dass sie nicht Gefahr laufen, sich unterwegs in der Tasche zu öffnen, zudem bleiben die Lebensmittel länger frisch.
  7. Für einige Gerichte reicht ein Wasserkocher: Couscous benötigt nur einen Schwung heißen Wassers, um 10 Minuten zu quellen. Dann könnt Ihr daraus einen leckeren Salat mit Minze, Tomaten und Gurken zubereiten.
  8. Leichte Dips lassen sich auch in einer Kaffeeküche herstellen: Ein wenig Joghurt wird mit Zitronensaft und etwas Salz vermischt, dazu Rohkoststicks und gutes Brot.
  9. Nudeln mitnehmen: Am besten kocht Ihr Nudeln sehr al dente, gießt diese ab und rührt dann ein wenig Öl darunter, so dass sie nicht kleben. Im Büro gebt Ihr minimal Wasser zu und erhitzt die Nudeln mit der Sauce in der Mikrowelle. Es gilt das gleiche wie beim Salat: Die Sauce sollte nicht vorher mit den Nudeln vermischt werden.
  10. Suppen können super vorbereitet werden: Mittags eine gute Suppe mit gutem Brot – an kälteren Tagen gibt es nichts besseres. Die meisten Suppen können wunderbar am Vortag zubereitet und im Büro aufgewärmt werden. Dafür empfiehlt sich Tipp 6: Gute, dichte Dosen retten Leben – oder zumindest Taschen!