­

Die besten Rezepte 2011

„Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks“, sagte schon Herr Escoffier. Demnach bin ich zum En [...]

31. Dezember 2011|8 Kommentare

Kulinarischer Jahresrückblick 2011

Wenn ich auf 2011 als Gesamtjahr zurückblicke, so mache ich das mit gemischten Gefühlen. Es war sicher kein schlechtes Jahr. Aber es war ungemein anstrengend mit vielen Tälern, aber noch mehr schönen Momenten. Einschneidendes Ereignis war sicher mein Achillessehnenriss gleich zu Beginn, was mich bis April außer Gefecht gesetzt hat. Umso schöner ist es, dass ich ein Jahr nach dem Unfall in ganz guter Verfassung bin und nun meinen heißgeliebten Sport wieder aufnehmen kann. Das erste Quartal stand demnach ganz im Fokus der Genesung nach der Operation. Den Blog bestritt ich in dieser Zeit vom Sofa aus auf Basis meiner unveröffentlichten Beiträge. Für mein zweites Hobby – die Fotografie – war die Verletzung ein größeres Problem. Da ich lange nicht stabil stehen und kaum Gewicht tragen konnte, war ich erst im Herbst wieder mit der Kamera unterwegs. So kam mein Fotoprojekt „Gesichter Nürnbergs“ zu einem jähen Ende. Um den fotografischen Mangel zu kompensieren, habe ich mich sehr stark mit der Food-Fotografie beschäftigt und mich hier voll ausgelebt. Ab Mitte des Jahres kehrte Normalität ein und ich wurde sehr routiniert im Betreiben des Blogs. Die nahezu tägliche Veröffentlichung eines Rezeptes erfordert einiges an Planung, was ich immer besser in den Griff bekam. Am Ende des Jahres stehen sicher die beiden Events in erster Reihe: Der Blog-Event „Burger Battle“ bei Zorra (Hinweis: Das Battle zwischen mir und Ralf mit dem Gewinner-Burger von Heike wird nächstes Jahr stattfinden. 2011 haben wir’s einfach nicht mehr sauber geschafft) und mein erstes eigenes Event haben sehr viel Spaß gemacht und viele neue Leser und Leserinnen auf den Blog gebracht.   Rückschau auf meine Ziele und guten Vorsätze Wenn ich auf meine Ziele und guten Vorsätze für 2011 zurückblicke, so sehe ich fast alle Punkte als erfüllt. Es gelang mir, meine Qualität der Food-Bilder nachhaltig zu steigern und konstant zu halten. Ich habe mich stark mit Gewürzen beschäftigt und Wissen aufgebaut, ein Maultaschen-Rezept habe ich ebenso hergestellt. Und die gesunde und ausgewogene Ernährung meiner Kinder klappt zum Teil – sie scheitert hin und wieder an dem kleinen Dickkopf meiner Tochter („Ich mag das nicht. Ich esse es aber trotzdem, damit Du nicht traurig bist, Papa“). Nicht geschafft habe ich mein Kochbuch. Im September habe ich sehr viel daran gearbeitet und hätte es auch irgendwie fertig stellen können, habe mich dann aber dazu entschlossen, dem Projekt die Zeit zu geben, die es braucht. Es ist ein Hobby und soll Spaß machen und keinesfalls zur Belastung werden. Und so ist es völlig ok, dass ich zum Ende des Jahres nicht bei 100% sondern nur bei etwa 60% gelandet bin.   Danke Am Ende des Jahres ist es auch einmal Zeit, danke zu sagen. Ich möchte mich zuallererst bei meiner Frau Sonja bedanken, die meine kulinarischen Eskapaden immer unterstützt, fördert und aushält. Manchmal ist es ziemlich nervig, mit einem fotografierenden Foodie verheiratet zu sein, der anscheinend nicht mehr „irgendwas ganz Normales“ kochen kann. Dann möchte ich mich bei Frank und Ralf bedanken, die mich tatkräftig beim Betreiben des Blogs unterstützen. Frank hat dieses Jahr mit nur einer Woche Pause jede Woche einen neuen tollen Cocktail veröffentlicht und damit den Blog thematisch ungemein bereichert. Und seine Fotos sind ein echter Benchmark für mich. Nicht umsonst wurden zwei seiner Bilder in der „essen&trinken Für jeden Tag“ abgedruckt. Danke, Frank! Ralf ist immer und überall für jede Schandtat zu gebrauchen. Als Sparringspartner gibt er mir wertvolle Tipps für den Betrieb und hat immer Spaß an diversen Aktionen, wie dem Spirit Link Grillcontest oder aber als charmanter Verlierer desselben beim Blog-Event von Zorra herzuhalten. Danke Ralf, das macht Laune mit Dir! Mein Dank gilt aber vor allem Euch Lesern und Leserinnen, die Ihr mich motiviert, beinahe jeden Tag einen neuen Artikel zu veröffentlichen und mein Hobby intensiv zu leben. Danke!   Nach so viel Gesülze ist es nun aber Zeit für meine Highlights 2011. Ab geht’s: […]

30. Dezember 2011|5 Kommentare

In Walnussbutter geschwenkter Granatapfel-Rosenkohl mit gedämpfter Lachsforelle

Manche Rezeptkombinationen fallen einem durch Zufall ein. Und dann wird ausprobiert, mit einem zumei [...]

29. Dezember 2011|6 Kommentare

Lamm-Maultaschen auf Balsamico-Linsen

Maultaschen. „Die liebe ich“ würde meine kleine Tochter jetzt sagen. Und: „Papa, liebst Du die auch? [...]

28. Dezember 2011|4 Kommentare

Silvestermenüs mit Botox, Wums und Schlagkraft

Botox, Wums und Schlagkraft? Oh Mann. Schlechtes Wortspiel - ich gestehe. In der Lektüre dieses lite [...]

27. Dezember 2011|4 Kommentare